1. Sport
  2. Fußball

Eppelborn spielt in Rastpfuhl

Fußball-Saarlandliga : Der etwas andere Fußball

Im Heimspiel gegen Rastpfuhl will Eppelborn nochmal nachlegen und an den letzten Sieg anknüpfen.

Nach dem 4:2-Heimsieg zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Saarlandliga gegen den FC Homburg II will der FV Eppelborn an diesem Wochenende im Heimspiel gegen den FC Rastpfuhl nachlegen. Der Eppelborner Trainer hat den Aufsteiger am Wochenende beim 1:1 in Quierschied beobachtet und eine besondere Erkenntnis gewonnen. „Die spielen einen etwas anderen Fußball als andere Mannschaften“, hat Jan Berger festgestellt und das meint er keineswegs abwertend. „Die haben viele kleine, exzellente und technisch gute Fußballer in der Mannschaft, die immer gefährlich sind“, verdeutlicht Berger seine Einschätzung. Seine Forderung an die eigene Mannschaft: „Wir müssen wie schon gegen Homburg auf den Punkt aggressiv sein und versuchen, denen die Lust am Fußball zu nehmen.“ Welche Anfangself er am Samstag um 18 Uhr gegen den punktgleichen Tabellennachbarn auf den Platz schicken kann, weiß der FVE-Trainer noch nicht. Auf jeden Fall werden Maximilian Rupp (Bänderverletzung) und Johannes Roßfeld (Schambeinentzündung) fehlen, der Einsatz von Ricardo Hamann (krank) und Lucas Becker (Dienstunfall) ist fraglich.

Die SV Elversberg II muss am Sonntag beim Spiel in Homburg (15.30 Uhr) und in der Vorbereitung ohne den erkrankten Cheftrainer Marco Emich auskommen. Er wird von Co-Trainer Christian Frank vertreten und der warnt mit Nachdruck davor, den Gegner am Tabellenstand zu messen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Mettlach und in Eppelborn ist der FC Homburg II zwar auf Platz 15 zurückgefallen und damit voll im Abstiegskampf angekommen. „Dennoch ist Homburg eine Mannschaft mit ganz viel Qualität“, urteilt Frank über die Gastgeber, „und deshalb müssen wir das Spiel und den Gegner sehr ernst nehmen.“ Aber der Elversberger Co-Trainer sagt auch: „Wir wissen aber, was wir können und werden entsprechend selbstbewusst dort auftreten.“

Die FSG Otweiler/Steinbach wechselt am Wochenende mit dem Gegner auch die Tabellenregion. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Zweiten geht es am Sonntag zum Vorletzten. „Aber auch dort wird es mit Sicherheit nicht einfacher“, warnt Trainer Frank Backes vor dem Spiel um 15 Uhr beim FV Schwalbach. „Unser oberstes Ziel muss es sein, dort nicht zu verlieren“, gibt Backes als Devise vor der Begegnung beim Tabellen-17. aus, „aber wir wissen schon, was uns dort erwartet.“ Für beide Mannschaften sei es ein ganz wichtiges Spiel, meint Backes, „denn Schwalbach kämpft ums Überleben und will da hinten raus und wir könnten bei einer Niederlage wieder näher an die Abstiegszone herankommen.“ Auf Benjamin Veith müssen die Steinbacher nach seiner roten Karte im Spiel gegen Auersmacher verzichten und Michael Stolz fehlt, weil er im Urlaub ist.