1. Sport
  2. Fußball
  3. Dritte Liga

Trainerwechsel bei der SV Elversberg

SV Elversberg : Die SVE blickt jetzt auf den Nachwuchs

Die Trainer-Frage bei der ersten Mannschaft ist geklärt. Am Sonntag spielt die U17 um den Aufstieg.

Einen neuen Geist in der Mannschaft entfachen, Freude am Fußball vermitteln und endlich mit der SV Elversberg in der Relegation zur 3. Liga und im Saarlandpokal über die Ziellinie marschieren – das sind die Ziele von Karsten Neitzel, dem neuen Trainer des Regionalligisten SV Elversberg.

Am späten Donnerstagabend gab die SVE den Nachfolger von Michael Wiesinger als Cheftrainer bekannt. Neitzel unterschrieb zuvor einen Vertrag bis 30. Juni 2019. Er war der „absolute Wunschkandidat“ von Präsident Dominik Holzer und Sportvorstand Roland Seitz. „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, mit ihm einen ausgewiesenen Fußball-Fachmann zu verpflichten, der zudem menschlich zur SV Elversberg passt und sich mit der Philosophie sowie der Strategie des Vereins zu 100 Prozent identifizieren kann“, sagt Sportvorstand Seitz.

Neitzel hat die Entwicklung in Elversberg verfolgt. „Ich habe 2014 mit Holstein Kiel in Elversberg gespielt. Seitdem ist hier sehr viel passiert. Die SVE ist in Fußball-Deutschland deutlich bekannter geworden, das weiß man auch im Norden und im Osten“, sagt der in Dresden geborene Neitzel. In den kommenden Wochen möchten er und Seitz bis zu acht neue Spieler und einen Co-Trainer verpflichten.

Während die Trainer-Frage bei der ersten Mannschaft geklärt ist, blickt der Verein nun an diesem Sonntag auf seinen Nachwuchs. Hier steht die nächste Relegation auf dem Programm. Die U17 spielt um den Aufstieg in die Bundesliga. Am Sonntag um 13 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Sebastian Schummer den FSV Frankfurt im Relegations-Hinspiel im Stadion an der Kaiserlinde. „Die Jungs haben über die gesamte Saison starke Leistungen gezeigt und sich permanent weiterentwickelt. Jetzt haben sie die Möglichkeit, sich dafür zu belohnen“, sagt Schummer.

Die SVE belegte in der abgelaufenen Regionalliga-Saison Platz zwei. Da der Meister FSV Mainz 05 II nicht aufsteigen darf (erste Mannschaft spielt bereits Bundesliga), erhält die SVE die Chance. Das Rückspiel beim FSV Frankfurt ist am 17. Juni um 14 Uhr. Nach dem Aufstieg im Jahr 2015 hat die SVE zum zweiten Mal die Möglichkeit, mit einem Team ihres Nachwuchsleistungszentrums in die Bundesliga aufzusteigen. Damals gelang dies mit Trainer Dieter Rohe und einem Sieg nach Verlängerung bei den Offenbacher Kickers. Allerdings stieg die SVE damals direkt wieder ab.