1. Sport
  2. Fußball
  3. Dritte Liga

3. Liga - Saarbrücken: FCS holt Punkt gegen Uerdingen

Batz verhindert Niederlage in Nachspielzeit : FCS erkämpft sich Punkt gegen KFC Uerdingen

Nach vier Siegen in Folge musste sich Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Gegen den KFC Uerdingen reichte es am Samstag nur zu einem fast schmeichelhaften 2:2 (1:1)-Unentschieden. Drei Änderungen hatte FCS-Trainer Lukas Kwasniok gegenüber dem 4:1-Erfolg über den MSV Duisburg am Mittwoch vorgenommen: Marin Sverko (nicht im Kader), Nicklas Shipnoski (Zerrung) und Manuel Zeitz (zunächst Bank) rotierten aus der Startformation, dafür durften Boné Uaferro, Kianz Froese und Fanol Perdedaj von Beginn an im 4-3-3-System beginnen.  Uerdingens Trainer Stefan Krämer saß vom DFB gesperrt auf der Tribüne, ihn vertrat an der Seitenlinie der frühere FCS-Stürmer Stefan Reisinger. Die Beiden mussten sehen, wie ihre Mannschaft nach 12 Minuten in Rückstand geriet. Julian Günther-Schmidt hatte in die Schnittstelle gepasst, Minos Gouras mit dem linken Fuß nicht unbedingt fest, dafür aber sehr platziert ins rechte äußerste Toreck vollendet - das 1:0 war Gouras' fünfter Treffer in den letzten drei Spielen. Danach spielte nur noch eine Mannschaft - aber es war nicht die in den blau-schwarzen Trikots.

Der KFC kontrollierte die Partie und bekam nach einem Foul von Jayson Breitenbach an Muhammed Kiprit einen Strafstoß zugesprochen. Kiprit lief selbst an, aber Saarbrücken hat mit Daniel Batz einen Spezialisten im Tor - Batz hielt und damit auch seine Mannschaft zunächst noch vorne (29.). Fünf Minuten später war er machtlos. Nach einem Freistoß von Mike Feigenspan kam Tim Albutat von Breitenbach und Steven Zellner mehr begleitet als gestört zum Kopfball - das 1:1 war ein mehr als verdienter Pausenstand für die im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut spielenden Gäste. Nach der Pause kam Zeitz für den schwachen Breitenbach - und damit mehr Struktur ins FCS-Spiel. Günther-Schmidt (48.) und Luca Kerber (51.) hätten die Saarländer in Führung bringen können. Das übernahm dann Minos Gouras. Nach Flanke von Jänicke und Weiterleitung von Froese traf der Ex-Walldorfer zum 2:1 (57.). 

Wer dachte, der Favorit sei nun auf der Siegerstraße, irrte. Der eingewechslte Peter van Ooijen markierte mit einer sehenswerten Direktabnahme den 2:2-Ausgleich. Die abstiegsbedrohten Uerdinger waren dem Siegtreffer näher. In der Nachspielzeit hielt Batz den Punkt fest. Gegen Hans Anapak-Baka bekam Saarbrpckens Bester gerade noch die Fäuste hoch. "In der Liga unterschätzt man keinen", sagte Anthony Barylla, "wir waren einfach nicht griffig genug." Schon am Mittwoch geht es für den FCS mit dem Nachholspiel gegen den FSV Zwickau weiter.