3. Liga: 1. FC Kaiserslautern verliert beim Chemnitzer FC mit 1:3

Mal wieder schwache Abwehrleistung : FCK fällt nach 1:3 in Chemnitz auf einen Abstiegsplatz

Der 1. FC Kaiserslautern befindet sich in der 3. Fußball-Liga weiter im freien Fall. Im Kellerduell unterlagen die defensivschwachen Pfälzer am Sonntag beim Chemnitzer FC mit 1:3 (1:3) und fielen dadurch in der Abstiegszone auf Platz 17 zurück.

 Der FCK, bei dem es auch in der sportlichen Führung drunter und drüber geht, erwischte in Chemnitz einen ganz schlechten Start und lag nach einer Viertelstunde sowie Toren von Philipp Hosiner (9.) und Tarsis Bonga (14.), dem älteren Bruder von NBA-Basketballer Isaac Bonga, schon 0:2 zurück. Der frühere österreichische Nationalspieler Hosiner (35./Handelfmeter) legte das 3:0 nach. Florian Pick gelang vor 7242 Zuschauern nur noch der Anschlusstreffer (45.+2) für die Pfälzer.

„Mit der Leistung der ersten 25 Minuten kannst du kein Spiel gewinnen. Ich habe der Mannschaft deutlich gesagt, dass ab der ersten Minute an gekämpft werden muss“, kritisierte Trainer Boris Schommers.

Nur ein Erfolg in den letzten sechs Partien, sechs Auswärtsspiele in Serie mit mindestens drei Gegentreffern, schon 29 Gegentore – die aktuelle Bilanz ist erschreckend. Am Mittwoch empfängt der FCK in der zweiten Runde des DFB-Pokals Zweitligist 1. FC Nürnberg (18.30 Uhr).

Mehr von Saarbrücker Zeitung