Rebic schießt drei Tore beim 5:3 von Eintracht Frankfurt in Mannheiim

5:3 im DFB-Pokal gegen Mannheim : Rebic bewahrt Eintracht Frankfurt vor Blamage

Dank eines späten Hattricks von Vizeweltmeister Ante Rebic hat Eintracht Frankfurt im spannenden DFB-Pokalspiel einen 0:2-Rückstand gegen Drittliga-Aufsteiger SV Waldhof Mannheim gedreht und beim 5:3 (2:2) ein erneutes Erstrunden-Aus verhindert.

16 Jahre nach ihrem bis dahin letzten Auftritt im DFB-Pokal zeigten die Mannheimer keine Scheu vor dem Europa-League-Halbfinalisten und gingen nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich sogar ein weiteres Mal in Führung, ehe der Kroate Rebic mit seinen drei Toren zum 3:3, 4:3 und 5:3 binnen zwölf Minuten für große Erleichterung beim Pokalsieger von 2018 sorgte. „Das war ein richtiger Pokalfight. Waldhof hat das richtig gut gemacht und uns alles abverlangt“, sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner.

Ein Jahr nach der Pleite gegen den Viertligisten SSV Ulm 1846 musste der saarländische Nationalspieler Kevin Trapp bei seiner Rückkehr am Sonntag früh einen Doppelpack von Mannheims Valmir Sulejmani (3./11. Minute) hinnehmen. Daichi Kamada (21.) und Filip Kostic (45.+1) glichen im mit 24 302 Zuschauern ausverkauften Carl-Benz-Stadion noch vor der Pause aus, ehe Jan Hendrik Marx mit seinem Treffer zum 3:2 in der 73. Minute für die nächste Überraschung sorgte. Zuvor hatte der eingewechselte Ex-Elversberger Kevin Koffi zwei gute Gelegenheiten für die Waldhöfer zur Führung liegen lassen. Die Tore von Rebic (76./82./88.) sicherten der Eintracht den Sieg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung