1. Sport
  2. Fußball
  3. DFB-Pokal

1. FC Saarbrücken: So viel Millionen hat der FCS im DFB-Pokal verdient

Viel Rückenwind trotz Niederlage für 1. FC Saarbrücken : So viel Millionen hat der FCS im DFB-Pokal verdient

Die Saarbrücker waren im Pokal-Halbfinale gegen Bayer Leverkusen chancenlos - der Aufsteiger geht aber mit gefüllter Kasse in die neue Saison der 3. Liga.

„Kopf hoch @ersterfcs!“, twitterte der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans nach der 0:3- Niederlage des 1. FC Saarbrücken im Pokal-Halbfinale gegen Bayer 04 Leverkusen. „Ihr habt einen tollen DFB-Pokalwettbewerb gespielt und das Saarland bundesweit in herausragender Art und Weise präsentiert! Dafür vielen Dank!“ Der FCS hat in dieser Saison Fußball-Geschichte geschrieben, da er als erster Viertligist des nationalen Pokalwettbewerbs das Halbfinale erreicht hatte. Trotz der Niederlage darf sich der 1. FC Saarbrücken über einen Geldregen von insgesamt rund 5,44 Millionen Euro freuen. Alleine für den Einzug ins Halbfinale erhielten die Saarbrücker etwa 2,8 Millionen Euro. Durch die Einnahmen sind die Blau-Schwarzen zum ersten Mal seit 20 Jahren schuldenfrei.

Der 1. FC Saarbrücken kann die kommende Drittligasaison daher mit viel Rückenwind angehen. Aufstieg in die 3. Liga, gefüllte Kassen und im DFB-Pokal konnte man mit dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf gleich zwei Erstligisten ausschalten.

Die Einnahmen des FCS im Pokal im Überblick:

Teilnahme in der ersten Runde: 175.500 Euro

Einzug in die zweite Runde: 351.000 Euro

Prämie für das Achtelfinale: 702.000 Euro

Prämie für das Viertelfinale: 1.404.000 Euro

Prämie für das Halbfinale: 2.808.000 Euro

(Quelle: DFB)

Hätte der 1. FC Saarbrücken sogar den Einzug in das Finale in Berlin geschafft, wären nach Schätzungen mindestens weitere 3,5 Millionen Euro hinzugekommen. Das Finale wird laut Angaben des DFB separat mit den Finalteilnehmern abgerechnet.