1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. Bundesliga

Transfermarkt: Wechsel von Alcácer zum FC Valencia scheint geplatzt

Paderborn verstärkt sich mit Engländer : Alcácers Transfer scheint geplatzt

Kurz vor dem Ende der Transferfrist gab es im Profifußball wieder einige Wechsel.

Steven Bergwijn: Premier­-League-Club Tottenham Hotspur hat auf die Verletzung von Stürmerstar Harry Kane (Operation am Oberschenkel, Rückkehr erst im April) reagiert und den niederländischen Angreifer Steven Bergwijn (bisher neun Länderspiele) vom PSV Eindhoven verpflichtet. Das gab der Club aus London, der im Achtelfinale der Champions League Gegner von RB Leipzig ist, am Mittwoch bekannt. Laut britischen Medien zahlen die Spurs knapp 32 Millionen Euro für den 22-Jährigen.

Paco Alcácer: Der geplante Wechsel des spanischen Nationalstürmers Paco Alcácer von Borussia Dortmund zum FC Valencia ist offenbar geplatzt. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der spanische Stürmer Rodrigo, den Alcácer in Valencia hätte ersetzen sollen, nun doch nicht zum FC Barcelona wechseln. Valencia habe auf eine Ablöse von 60 Millionen Euro plus Bonuszahlungen beharrt, Barcelona wolle diese Summe für den 28-jährigen Rodrigo aber nicht bezahlen. Valencia soll sich mit Alcácer einig gewesen sein, hat nun aber nicht das Geld für die Ablöse, die bei 30 Millionen Euro stehen soll.

Antony Evans: Der abstiegsbedrohte Bundesligist SC Paderborn hat sich mit einem Offensivakteur aus England verstärkt. Der 21-jährige Antony Evans kommt vom Premier-League-Club FC Everton zu den Ostwestfalen und erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2022. Der Kontrakt ist ligaunabhängig.

Dennis Aogo: Ex-Nationalspieler Dennis Aogo verlässt Hannover 96 nach nicht einmal fünf Monaten. Wie der Fußball-Zweitligist einen Tag nach dem 0:1 bei Jahn Regensburg mitteilte, wurde der Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 33-Jährige hatte sich dem Club Anfang September angeschlossen und kam auch verletzungsbedingt auf lediglich drei Einsätze.

Bruno Fernandes: Manchester Uni­ted hat Mittelfeldspieler Bruno Fernandes (25) von Sporting Lissabon verpflichtet. Der englische Rekordmeister zahlt für den 19-maligen Nationalspieler Portugals 55 Millionen Euro, der Betrag kann durch Bonuszahlungen auf 80 Millionen Euro ansteigen. Es ist der bisher teuerste Transfer dieses Winters.