1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. Bundesliga

Paco Alcácer verlässt kurz vor Ende der Transferperiode Borussia Dortmund

Fußball-Bundesliga : Paco packt, Hertha holt neuen Lewandowski

Bei den Klubs der Fußball-Bundesliga gab es kurz vor Ende der Winter-Transferperiode nochmal reichlich Bewegung.

An diesem Freitag ist die Zeit der großen Transfer-Poker vorerst wieder vorbei. Dann endet die Winter-Transferperiode in der laufenden Saison. Die SZ gibt eine Übersicht über die wichtigsten Vereinswechsel und diejenigen, die sich noch andeuten.

Paco Alcácer/Emre Can: Torjäger Paco Alcácer verlässt Borussia Dortmund nach nur eineinhalb Jahren und kehrt in seine spanische Heimat zum FC Villarreal zurück. Das gab der BVB am Donnerstagabend bekannt. Der 26-Jährige erhält nach Angaben seines neuen Klubs einen Vertrag bis Juni 2025 und spült der Borussia inklusive Bonuszahlungen rund 30 Millionen Euro in die Kassen.

Der Verkaufserlös könnte Dortmund Spielraum für die geplante Verpflichtung von Emre Can eröffnen. Laut italienischen Medien sitzt der deutsche Nationalspieler von Juventus Turin bereits auf „gepackten Koffern“ und ist sich mit dem BVB längst einig. Zorc bestätigte das Interesse. „Dass wir uns damit beschäftigen, ist kein Geheimnis. Aber da ist noch keine Entscheidung getroffen. Das Zeitfenster ist nur noch sehr begrenzt geöffnet“, sagt Zorc.

Krzysztof Piatek: Zum Medizincheck erschien Herthas neuer Millionen-Mann mit einem Lächeln im Mona-Lisa-Sweatshirt. Stürmer Krzysztof Piatek, der in seiner polnischen Heimat oft als „neuer Robert Lewandowski“ bezeichnet wird, soll die Berliner kurzfristig zum Klassenerhalt und mittelfristig nach Europa schießen. 23 Millionen Euro überweist Hertha für den Transfer an den AC Mailand, den die Berliner Bosse am Donnerstagabend bestätigten.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung holt Hertha auch noch den 20-jährigen Mittelstürmer Matheus Cunha vom Ligarivalen RB Leipzig. Die Unterschrift des brasilianischen U23-Nationalspielers, für den Berlin angeblich weitere 15 Millionen Euro zahlen muss, soll am Freitag erfolgen.

Jeffrey Bruma: Der FSV Mainz 05 hat sich mit Abwehrspieler Jeffrey Bruma vom Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg verstärkt. Der 28-jährige Niederländer wird bis zum Saisonende ausgeliehen, wie die Rheinhessen bekannt gaben. Für Wolfsburg, Schalke 04 und den Hamburger SV hat der Innenverteidiger 97 Pflichtspiele in der Bundesliga und im DFB-Pokal bestritten. Zudem hat er Erfahrung in der Champions und Europa League und 25 Länderspiele absolviert.

Valon Berisha: Fortuna Düsseldorf hat den 26 Jahre alten kosovarischen Nationalspieler Valon Berisha verpflichtet. Wie der Tabellenletzte der Bundesliga mitteilte, wurde der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler von Lazio Rom bis zum Saisonende mit Kaufoption ausgeliehen. „Mit seiner ideenreichen Spielweise wird er uns die Kreativität verleihen, die uns in dem einen oder anderen Spiel der bisherigen Saison gefehlt hat“, sagte Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel.

Toni Leistner/Lasse Sobiech: Der 1. FC Köln hat Abwehrspieler Toni Leistner verpflichtet. Der 29-Jährige kommt auf Leihbasis vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers und soll vorerst bis zum Saisonende in Köln bleiben. Der Bundesligist sicherte sich eine Kaufoption für den Innenverteidiger. „Er ist ein schneller und robuster Spieler, extrem kopfball- und zweikampfstark“, sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt. In London kam der in Dresden geborene Leistner in dieser Saison auf 22 Einsätze. Zwischen 2014 und 2018 hatte er über 100 Spiele für den damaligen Zweitligisten 1. FC Union Berlin bestritten.

Innenverteidiger Lasse Sobiech wird derweil bis zum Saisonende an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron ausgeliehen. Der 29-Jährige wechselte im Sommer 2018 vom FC St. Pauli nach Köln, stand diese Saison aber lediglich einmal für den FC auf dem Platz.

 Der polnische Nationalspieler Krzysztof Piatek wechselt vom AC Mailand zu Hertha BSC und soll den Angriff des Bundesligisten beleben.
Der polnische Nationalspieler Krzysztof Piatek wechselt vom AC Mailand zu Hertha BSC und soll den Angriff des Bundesligisten beleben. Foto: AP/Antonio Calanni
 Jung-Nationalspieler Robin Koch vom SC Freiburg wird derzeit heftig von Tabellenführer RB Leipzig umworben.
Jung-Nationalspieler Robin Koch vom SC Freiburg wird derzeit heftig von Tabellenführer RB Leipzig umworben. Foto: dpa/Patrick Seeger

Robin Koch: Fußball-Bundesligist RB Leipzig steht vor einer Verpflichtung von Nationalspieler Robin Koch vom SC Freiburg. Das berichtet der „kicker“. Demnach sollen zwischen RB und Kochs Klub SC Freiburg bereits die Ablöseverhandlungen laufen. Der noch bis Sommer 2021 gebundene Koch soll Freiburg für etwa 20 Millionen Euro verlassen können. Bisher hatte Leipzig in der am Freitag endenden Transferperiode nur Dani Olmo für 20 Millionen Euro von Dinamo Zagreb verpflichtet. Mit dem Transfer von Koch würde die bisher erfolglose Suche nach einem flexiblen Verteidiger enden. Da RB-Kapitän Willi Orban (Knie) und Ibrahima Konaté (Hüfte) noch länger ausfallen, besteht in der Abwehr dringend Handlungsbedarf. Die Wechsel von Nationalspieler Benjamin Henrichs und dem Ex-Herthaner Valentino Lazaro hatten sich zerschlagen.