Mats Hummels laut Medien vor Wechsel von Bayern zu Borussia Dortmund

Transferkracher bahnt sich an : Hummels vor der Rückkehr nach Dortmund

Überraschender Mega-Transfer: Die Verhandlungen mit Bayern um den Ex-Nationalspieler sind laut Medienberichten weit gediehen.

 Mats Hummels genießt mit seiner Cathy gerade die Sonne Floridas, zum vierten Hochzeitstag ließ sich das Paar ganz entspannt auf einer Liege fotografieren. Daheim ist unterdessen seine Zukunft ein heiß diskutiertes Thema – und allem Anschein nach steht eine spektakuläre Rückkehr zu Borussia Dortmund bevor.

Es wäre ein echter Transferkracher in der Bundesliga. Dabei dachte der BVB schon im Moment seines Abschieds an eine Rückkehr des Ex-Nationalspielers. Nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale 2016 gegen Bayern München sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke auf dem Bankett zu Hummels: „Ich gehe davon aus, dass wir uns wiedersehen und ich kann Dir eins sagen... Du bist beim BVB immer extrem willkommen.“

Drei Jahre nach Hummels‘ Abgang nach München, wo der Verteidiger bis 2008 fußballerisch groß geworden war, steht nun angeblich die nächste Rückkehr bevor. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ sind „die Dinge zwischen den Münchnern und dem BVB weitgehend“ geklärt. 20 Millionen Euro Ablöse plus Erfolgsnachschläge sollen die Dortmunder bieten. „Bild“ und „Sport Bild“ zufolge soll auch Bayern-Trainer Niko Kovac einen möglichen Verkauf akzeptiert haben.

Laut „kicker“ und der „Süddeutscher Zeitung“ gäbe es aber noch Gesprächsbedarf über die Ablösesumme. Es sei „noch lange keine Einigung erzielt“, schrieb der „kicker“ am Sonntag mit Bezug auf Bayern-Kreise. Ein Betrag zwischen 15 bis 20 Millionen Euro würde angeblich nicht genügen, eingehende Verhandlungen seien nötig. Eine offizielle Stellungnahme der Münchner lag nicht vor. Hummels‘ Vater Hermann wollte sich nicht inhaltlich äußern. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte: „Ich möchte die Gerüchte aktuell nicht kommentieren.“

Der 30-Jährige besitzt bei den Münchnern noch einen Vertrag bis zum Sommer 2021. Eine Rückkehr nach Dortmund könnte für Hummels, der dort von 2008 bis 2016 zum Top-Abwehrspieler reifte, einen gewissen Reiz haben. Als Führungskraft mit Persönlichkeit könnte er in einer Innenverteidigung neben Manuel Akanji (23), Dan-Axel Zagadou (20) oder Abdou Diallo (23) für Stabilität sorgen. Kopfball- und Stellungsspiel sind seine klaren Stärken.

Mit einem Transfer des von Bundestrainer Joachim Löw ausgemusterten 70-maligen Nationalspielers würde der BVB seine Titelambitionen unterstreichen. Mit den Einkäufen von Nico Schulz (Hoffenheim/27 Millionen Euro), Thorgan Hazard (Mönchengladbach/26 Millionen) und Julian Brandt (Leverkusen/25) haben die Dortmunder eindeutige Signale ausgesendet.

Mit Hummels’ Abschied würden dagegen die Münchner ihr Facelifting weiter beschleunigen. Die Altstars Arjen Robben und Franck Ribéry sind schon weg. Und Vereinspatron Uli Hoeneß hat Hummels Partner in der WM-Deckung von 2014, Jérôme Boateng, selbst einen Wechsel empfohlen.

Dafür soll laut der „Sun“ Gareth Bale (29) Kandidat für Bayern sein. Die englische Boulevardzeitung schrieb ohne Quellenangabe von einem möglichen einjährigen Ausleihgeschäft mit dem Offensivspieler von Real Madrid. Die Münchner seien für eine Saison angeblich bereit, das fürstliche Gehalt des Walisers zu übernehmen, auf den der neue Real-Trainer Zinédine Zidane nicht mehr setzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung