Mainzer Trainer Schwarz fordert mehr Feuer gegen den VfL Wolfsburg

Fußball-Bundesliga : Mainzer Trainer Schwarz fordert mehr Feuer im Spiel

Was im Training in der Woche vorzüglich passte, wollen die Profis des FSV Mainz 05 an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Heimspiel der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg auch dem breiten Publikum zeigen.

„Wir müssen die Intensität hochschrauben, Zweikämpfe führen. Da muss Feuer drin sein“, sagte Trainer Sandro Schwarz am Donnerstag.

Bisher nur drei Punkte aus fünf Partien befriedigen nicht. Schwarz will, dass sich das Team im Kollektiv aus dem Tal herausschießt: „Alle sind in der Verantwortung.“ Der späte Treffer zum 1:2 bei Schalke 04 war bereits das neunte Gegentor in den letzten 15 Spielminuten. „Die Spieler können sich Selbstvertrauen im Training holen und müssen das auf den Platz transportieren“, sagte Sportvorstand Rouven Schröder. Arbeiten sei das Thema und Angst der falsche Ratgeber.

Gegen gut besetzte Wolfsburger, bei denen der Ex-Mainzer Yunus Malli nur noch Ersatzspieler ist, muss aber alles passen. Vor allem die oft schlampig geführten Zweikämpfe müssen ausbleiben. Am Familientag, zu dem Mainz 22 000 Zuschauer erwartet, müssen die 05er wohl ohne Kapitän Danny Latza auskommen, dem die Adduktoren schmerzen und der bisher nicht trainieren konnte. Zudem fällt Außenverteidiger Aaron Martin mit einem im Training erlittenen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich sicher aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung