Hertha BSC mit zwei Eigentoren, FC Schalke 04 gewinnt mit 3:0

Schalke schlägt Berliner mit 3:0 : Hertha mit Eigentor-Doppelpack

Der FC Schalke 04 feiert mit 3:0 den ersten Saisonsieg und das Ende der Torflaute.

Hertha BSC hat am Samstag in der Fußball-Bundesliga die Torlos-Startserie von Schalke 04 beendet. Beim 3:0 (1:0) der Königsblauen halfen die Berliner mit zwei Eigentoren kräftig mit. Während die Schalker den ersten Saisonsieg und ersten Heimerfolg nach 223 Tagen feierten, waren ihre „Matchwinner“ schon kleinlaut verschwunden. „Das ist schon ganz anderen passiert“, verteidigte sich im Kabinengang Hertha-Abwehrspieler Niklas Stark, der mit einem Schuss ins eigene Tor das Schalker 1:0 erzielt hatte (38. Minute).

In den ersten beiden Partien der neuen Spielzeit ebenso noch ohne Treffer wie in sieben der letzten neun Heimspiele, hatten die Torlos-Schalker die Hertha-Unterstützung bitter nötig – wie Stürmer Guido Burgstaller selbst eindrucksvoll demonstrierte: Nach Starks Eigentor nahm der Österreicher das zweite Gastgeschenk seines ehemaligen Nürnberger Teamkollegen, der den Ball am eigenen Fünfmeterraum vertändelte, nicht an und drosch ihn über die Latte (44.). Sein nächster Versuch wäre wohl an der Eckfahne gelandet, hätte Rekik den Schuss nicht zum 2:0 ins Tor gelenkt (48.). Zum 3:0 traf Jonjoe Kenny, der vom FC Everton ausgeliehene englische U20-Weltmeister erzielte nach insgesamt 264 Minuten doch noch das erste eigene Schalker Saisontor (85.).

Hertha-Trainer Ante Covic, ehemaliger Profi des 1. FC Saarbrücken, hätte sich an seinem 44. Geburtstag Besseres vorstellen können als den ersten Berliner Eigentor-Doppelpack und den achten insgesamt der Bundesliga zu erleben. So steht für die Hertha der schlechteste Start eines Trainers seit Michael Skibbe 2012. Schalke-Trainer David Wagner jubelte dagegen nach seinem ersten Liga-Sieg mit den Fans: „Die Atmosphäre war Wahnsinn.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung