1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. Bundesliga

Heiko Herrlich wird trotz verpasster SMS von Reuter Augsburg-Trainer

Fußball-Bundesliga : Herrlich trotz verpasster SMS von Reuter Augsburg-Trainer

Heiko Herrlich hätte das Jobangebot von Stefan Reuter am Sonntag beinahe verpennt. „Als die SMS kam, war es Viertel vor elf – ich habe aber ab 22 Uhr geschlafen. Ich bin ein Früh-ins-Bett-Geher“, berichtete der neue Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten FC Augsburg an seinem ersten Arbeitstag.

Herrlichs Glück: Sportchef Reuter hatte auch am Montagmorgen noch Interesse – und so stand seinem Engagement bis 2022 als Nachfolger des geschassten Martin Schmitt nichts mehr im Wege.

Herrlich und Reuter haben als Spieler für Borussia Dortmund deutsche Meisterschaften, den Gewinn der Champions League und des Weltpokals gefeiert. „Wir haben über viele Jahre sehr erfolgreich zusammengespielt“, sagte Reuter über seinen Freund: „Heiko war als Spieler einer, der vorangegangen ist – und dahin, wo es wehtut.“ Als Trainer stehe der 48-Jährige „für Gier, Leidenschaft und Siegermentalität, deshalb sind wir aktiv geworden“. Auch weil der Vorsprung des Tabellen-14. auf den Relegationsplatz nach nur vier Punkten in acht Spielen seit der Winterpause auf fünf Zähler zusammengeschmolzen ist. Sein Debüt feiert Herrlich an diesem Sonntag (18 Uhr/Sky) gegen den VfL Wolfsburg – wegen des Coronavirus wohl vor leeren Rängen.