1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. Bundesliga

Gelb-Rot für Pléa, 2:2 zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach

Punkteteilung im Top-Duell : Pléas Platzverweis überschattet das 2:2 in Leipzig

Auch ein umstrittener Platzverweis hat RB Leipzig nicht vor dem Verlust der Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga bewahrt. Zum negativen Abschluss einer von der „Friseur-Affäre“ und internen Querelen geprägten Woche retteten die Sachsen in Überzahl noch ein 2:2 (0:2) gegen Verfolger Borussia Mönchengladbach, mussten aber die Tabellenführung an die Bayern abgeben.

Alassane Pléa (24.) traf am Samstagabend zur Gästeführung, Jonas Hofmann (35.) legte nach einem Aussetzer von Nationalspieler Lukas Klostermann nach (35.). Patrik Schick (49.) traf zum Anschluss, in der 60. Minute sah Pléa wegen Meckerns erst Gelb, dann direkt Gelb-Rot. Christopher Nkunku (89.) gelang in Überzahl noch der letztlich verdiente Ausgleich.

Die Gladbacher beschwerten sich nach dem Spiel über das harte Durchgreifen von Schiedsrichter Tobias Stieler. Der Platzverweis gegen Pléa, der sich nach einem angeblichen Foul heftig beschwerte, geriet stark in den Mittelpunkt. Im Kern der Regeldebatte stand die Frage: Wie viele Emotionen dürfen Spieler, Trainer und Verantwortliche in den Stadien noch zeigen?