FC Homburg gewinnt 2:1 beim Tabellenzweiten TSV Steinbach Haiger

Regionalliga Südwest : Homburger Schützenhilfe für FCS beim 2:1 in Steinbach

FCH gewinnt Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten.

Der FC Homburg hat die Riesenüberraschung geschafft und dem Tabellenzweiten der Fußball-Regionalliga Südwest, dem TSV Steinbach-Haiger, die erste Heimnniederlage der Saison beigebracht. In einer mitunter kuriosen Partie siegten die Saarländer auch dank ihres grandiosen Torwarts David Salfeld mit 2:1.

Der Anpfiff des Schiedsrichters war kaum verhallt, da lag der Ball schon im Steinbacher Tor. Thomas Steinherr nutzte einen Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber und schob zur 1:0-Blitzführung ein. Es war erst das zweite Gegentor, das Steinbach in dieser Saison zuhause kassierte. Die Hausherren reagierten dementsprechend mit wütenden Gegenangriffen und hätten nur zwei Minuten später des Ausgleich erzielen können, wäre der Kopfball von Sasa Strujic nicht gegen die Querlatte des Homburger Tores geprallt. In der vierten und in der achten Minute entschärfte dann FCH-Torwart Salfeld zwei Steinbacher Torschüsse mit tollen Paraden.

Danach beruhigte sich das Spiel wieder. Während die Hausherren weiter den Ton angaben, ohne größere Torgefahr zu erzeugen, beschränkten sich die Grün-Weißen auf ihre Defensivaufgaben. Es dauerte bis zur 37. Minute, als Steinbachs Christopher Kramer vor Salfeld auftauchte, gegen den Homburger Schlussmann aber den Kürzeren zog. Eine Minute nach Wiederanpfiff war es wieder Salfeld, der gegen Hoffmann eine starke Parade zeigte. Und auch in der 59. Minute bewies Salfeld mit einer weiteren Glanztat gegen Kramer den 1405 Zuschauern im Haigerer Haarwasen-Stadion seine Extraklasse an diesem Tag.

Dann wurde es kurios. In der 80. Minute erlaubte sich Tim Stegerer einen katastophalen Fehlpass, den Jannik Mause zum 1:1 verwertete. Keine Minute später war es wiederum Stegerer, dessen Hereingabe bei Steinbachs Hoffmann landete und von dort im Tor der Gastgeber – 2:1 für den FCH. Bei diesem Ergebnis blieb es – dank Salfeld, der in der Schlussminute nochmals glänzte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung