Borussia Dortmund steht nach 3:2 gegen Fortuna Düsseldorf vor Titelfinale

Borussia Dortmund siegt 3:2 gegen Düsseldorf : BVB ist stolz aufs Titelfinale am letzten Spieltag

Hans-Joachim Watzke schaltete nach dem erzwungenen Titel-Showdown in den Angriffsmodus. „Wir hatten brutalen Druck. Der Druck wandert jetzt weiter Richtung Süden. Die Bayern können alles verlieren, wir können jetzt nur noch gewinnen“, sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund nach dem 3:2 (1:0)-Zittersieg gegen Fortuna Düsseldorf.

Angesichts von nur noch zwei Punkten Rückstand auf Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München ist die Überzeugung beim BVB endgültig zurückgekehrt. „Wir glauben noch fest daran. Aber dafür müssen die Bayern Federn lassen“, sagte Lizenzspieler-Abteilungsleiter Sebastian Kehl.

Um doch noch die neunte deutsche Meisterschaft bejubeln zu können, muss der BVB am letzten Spieltag in Gladbach gewinnen und gleichzeitig auf eine Bayern-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hoffen. „Wir haben der Bundesliga ein Finale am letzten Spieltag beschert. Das tut der Liga gut und macht uns stolz“, sagte Watzke.

Der BVB machte es nach den Toren von Christian Pulisic (41.), Thomas Delaney (53.) und Mario Götze (90.+2) sowie der Roten Karte gegen Adam Bodzek (82./grobes Foulspiel) unnötig packend. Nach dem Anschlusstreffer von Dawid Kownacki (90.+5) hatten die tapfer kämpfenden Düsseldorfer noch zwei Chancen zum Ausgleich. Schon zuvor hatte Fortunas Kapitän Oliver Fink bei seinem 1:1 (47.) von einem dicken Patzer von Torhüter Marwin Hitz, der Stammkeeper Roman Bürki (muskuläre Probleme) vertrat, profitiert. Dann setzte Dodi Lukebakio beim Stand von 1:2 einen von Hitz an ihm verschuldeten Foulelfmeter neben das Tor (59.).

Mehr von Saarbrücker Zeitung