Borussia Dortmund empfängt 1. FC Köln, nächste Gala von Erling Haaland?

Borussia Dortmund : Spannung vor Haalands Heimdebüt

Borussia Dortmund empfängt formstarken 1. FC Köln. Nächste Gala des Norwegers?

Sein Ex-Trainer Jesse Marsch prophezeit Treffer am Fließband, Markus Gisdol scherzte über drei geparkte Busse im eigenen Tor, nur Lucien Favre lässt der Hype um Erling Haaland vor dessen Heimdebüt kalt. Der Trainer von Borussia Dortmund grübelte vor dem Spiel gegen den formstarken 1. FC Köln an diesem Freitag (20.30 Uhr/DAZN) mehr über die defensive Stabilität seines Teams, als sich über die mögliche nächste Gala seines neuen Wunderstürmers Gedanken zu machen. „Es ist möglich, dass er von Beginn an spielt. Oder eben nicht“, sagte der Schweizer.

Die Abwehrfehler seiner Mannschaft beim schwer erkämpften 5:3 beim FC Augsburg hallten bei Favre deutlich mehr nach als die drei Treffer des 19-jährigen Norwegers. „Wir müssen mit mehr Konzentration spielen und Aktionen besser antizipieren“, forderte Favre. Angesichts 27 Gegentreffer in 18 Spielen „müssen wir schnellstmöglich stabiler werden“, sagte auch Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl.

Auch ohne ausgestellte Startelf-Garantie aufgrund des Trainingsrückstands ist Favre mit den ersten Wochen des Winter-Neuzugangs Haaland äußerst zufrieden. „Er macht immer einen guten Eindruck. Er gibt immer Vollgas“, sagte der BVB-Trainer. Marsch prognostiziert seinem ehemaligen Spieler eine glänzende Zukunft. Wenn Dortmund es weiter schaffe, dass er in Tornähe an den Ball komme, „wird er Tore am Fließband erzielen“, sagte der Trainer des österreichischen Serienmeisters Red Bull Salzburg im Interview mit transfermarkt.de.

Trotz seiner erst 19 Jahre ist aber auch der Respekt beim kommenden Gegner vor dem wuchtigen Mittelstürmer riesig. Kölns Torhüter Timo Horn hofft darauf, „dass sich die tolle Geschichte von Haaland nicht fortsetzt und wir ihn in den Griff bekommen“.