Achim Beierlorzer beim 1. FC Köln vor Schicksalsspiel gegen Hoffenheim

Beierlorzer vor Schicksalsspiel gegen Hoffenheim : Beierlorzer vor Schicksalsspiel gegen Hoffenheim

Für Achim Beierlorzer (51) heißt es wohl: siegen oder fliegen. Im richtungweisenden Heimspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen die zuletzt vier Mal in Folge siegreiche TSG Hoffenheim müssen für den Trainer des 1. FC Köln Punkte her.

Nach dem 2:3-Pokaldesaster beim 1. FC Saarbrücken und der 0:2-Derbypleite bei Fortuna Düsseldorf muss Beierlorzer um seinen Job bangen. Aufsteiger Köln holte aus den ersten zehn Spielen nur sieben Punkte und liegt auf dem vorletzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Ein Spiel auf Bewährung haben ihm die Vereinsgremien am vergangenen Dienstag nach stundenlangen Diskussionen zugestanden.

Am Donnerstag war dem Trainer die Anspannung anzumerken. „Das ist eine Spieltags-Pressekonferenz, ich bin sportlich verantwortlich, ich will mich darauf konzentrieren“, bat der Franke die Journalisten darum, auf nachbohrende Fragen zu den turbulenten letzten Tagen zu verzichten. „Wir müssen alles abschütteln und uns auf das nächste Spiel fokussieren. Die Mannschaft ist in der Lage, Hoffenheim zu schlagen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung