Fußball Brasilien erstmals seit zwölf Jahren wieder im Halbfinale

Porto Alegre · Zittersieg im Elfmeterschießen bei der Copa América.

Gastgeber Brasilien hat Paraguay nach einer Zitterpartie im Viertelfinale der Südamerikameisterschaft geschlagen und steht erstmals seit zwölf Jahren wieder im Halbfinale der Copa América. Die Seleção gewann in der Nacht zu Freitag in Porto Alegre erst im Elfmeterschießen mit 4:3. Gabriel Jesus verwandelte den entscheidenden Strafstoß, nachdem die regulären 90 Minuten torlos geendet hatten. Eine Verlängerung wird bei der Copa erst ab dem Halbfinale gespielt.

Der fünffache Weltmeister tat sich während der gesamten Spielzeit schwer, obwohl der Außenseiter ab der 58. Minute nach einer Roten Karte in Unterzahl spielte. Zuvor hatte der Schiedsrichter den paraguayischen Innenverteidiger Fabián Balbuena vom Platz gestellt, nachdem dieser den brasilianischen Stürmer Roberto Firmino im Lauf auf das Tor auf der Strafraumlinie umgestoßen hatte. Der Schiedsrichter zeigte zunächst auf den Elfmeterpunkt, nahm aber seine Entscheidung nach dem Videobeweis wieder zurück.

Im Halbfinale trifft Brasilien am kommenden Dienstag nun entweder auf Argentinien oder Venezuela, die in der Nacht zu Samstag im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro gegeneinander spielten. Der argentinische Superstar Lionel Messi will unbedingt seinen ersten internationalen Titel mit der Natio­nalmannschaft holen. Die Außenseiter aus Venezuela zeigten sich zuletzt erstaunlich solide. An diesem Samstag spielen zudem Uruguay und Peru gegeneinander. Der Sieger spielt im Halbfinale gegen Kolumbien oder Chile.