Traineramt bei Tabellenletzten: „Leib und Seele“: Maradona-Euphorie bei Gimnasia y Esgrima

Traineramt bei Tabellenletzten : „Leib und Seele“: Maradona-Euphorie bei Gimnasia y Esgrima

Wer die glamourösen Zeiten von Diego Maradona sehen will, der geht ins Kino. Wer sich für das aktuelle Leben der Fußball-Legende interessiert, fährt zum Tabellenletzten der argentinischen Liga.

Mit einem Video von Maradona-Spielszenen und pathetischer Musik heißt Erstligist Gimnasia y Esgrima den 58-Jährigen als neuen Trainer willkommen. Der Gefeierte selbst wendet sich via Instagram an die Fans und kündigt an, „mit Leib und Seele“ für den Club zu arbeiten.

Für den Weltmeister von 1986, der seine größten Zeiten als Spieler ab 1984 beim SSC Neapel hatte, ist der neue Job in La Plata rund 60 Kilometer südlich von Buenos Aires auch ein Comeback. Ende Juli 2010 war Maradona nach dem bitteren 0:4 im Viertelfinale der WM in Südafrika gegen Deutschland als argentinischer Nationaltrainer geschasst worden, seitdem arbeitete er hauptsächlich fernab der Heimat - in Dubai, den Vereinigten Arabischen Emiraten, zuletzt in Mexiko. Sein Comeback scheint in Argentinien so ziemlich jeden zu freuen - auch die Konkurrenz.

„Herzlich willkommen im argentinischen Fußball, Diego!“, schrieb sein Ex-Club Boca Juniors bei Twitter. „Es ist eine Ehre, dich wiederzusehen. Glück und viel Erfolg mit Gimnasia. Wir erwarten dich zu Hause am 23. Spieltag der Superliga.“ Atlético Lanús schlug scherzhaft sogar vor, sein Heimspiel gegen Gimnasia vom ersten Spieltag zu wiederholen. Jeder will „El Diez“ - „Die 10“ im eigenen Stadion empfangen.

Auf einem Foto mit Gimnasia-Präsident Gabriel Pellegrino hält Maradona lächelnd ein Trikot seines neuen Arbeitgebers hoch - natürlich mit seinem Namen und der Nummer 10. Die Vertragsunterschrift am Donnerstag bis zum Saisonende löste rund um den Tabellen-24. Euphorie aus. Die große argentinische Tageszeitung „La Nación“ schrieb von der „Rückkehr des Jahres“ sowie einer „Revolution“ und berichtet von neuen Club-Mitgliedschaften und hysterischen Fans.

Der argentinische Volksheld, dessen beste Fußballer-Jahre in den 80ern aktuell in einer Kino-Dokumentation zu sehen sind und der immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, scheint sich rund anderthalb Monate nach einer Knieoperation wieder fit zu fühlen. Seinen Trainerposten beim mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa hatte Maradona im Juni aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Nun soll er Gimnasia vor dem Abstieg retten.

Am Sonntag leitet Maradona sein erstes öffentliches Training im Stadion, anschließend wird er offiziell vorgestellt. „Er will sich mit vollem Stadion vorstellen, die Zuneigung der Menschen spüren“, sagte Pellegrino. Gimnasia wies bereits darauf hin, dass es für die Präsentation in einem Hotel nur eine begrenzte Anzahl an Akkreditierungen geben werde - wenn Maradona kommt, ist in Argentinien Spektakel garantiert.

Maradonas erstes Spiel ist für den 15. September gegen Liga-Meister Rácing Club angesetzt. Zum Titelkandidaten wird Gimnasia aber auch mit Maradona erstmal kaum werden. Seine ganz großen Triumphe werden wohl jetzt der Leinwand vorbehalten bleiben.

Mitteilung Gimnasia y Esgrima, Span.

Instagram-Beitrag von Maradona

Tweet mit Maradona-Video von Gimnasia

Tweet von Atlético Lanús

Tweet von den Boca Juniors

Mehr von Saarbrücker Zeitung