Ex-Schalke-Trainer Tedesco unterschreibt bis 2022 bei Spartak Moskau

Neuer Trainer von Spartak Moskau : Tedescos Neuanfang in Russland

Der ehemalige Schalke-Trainer unterschreibt Vertrag bis 2022 bei Spartak Moskau.

Domenico Tedesco ruderte mit den Armen, gab via Dolmetscher lautstark Anweisungen und schnappte sich bei seiner ersten Einheit als Trainer des russischen Rekordmeisters Spartak Moskau auch immer wieder selbst das Leder. „Es ist eine Aufgabe, die mich extrem reizt“, sagte Tedesco, dem die Freude über seine Rückkehr auf den Trainingsplatz sichtlich anzumerken war. Für ihn sei es „eine große Ehre, Trainer von Spartak sein zu dürfen. Ein Club mit über 25 Millionen Fans im ganzen Land. Dieser Verein hat eine große Geschichte. Er bedeutet den Menschen etwas. Das hat für meine Entscheidung eine große Rolle gespielt.“

Bei seiner offiziellen Vorstellung beim strauchelnden Traditionsverein (Vertrag bis 2022) redete Tedesco über Ziele, erste Eindrücke und den bevorzugten Spielstil – vor allem versprühte er aber Liebe für den neuen Club und die Fans. Doch er weiß: Mit Romantik allein wird er den gefallenen Riesen des russischen Fußballs nicht wieder auf Kurs bringen. Fünf Spiele verlor Spartak mit Weltmeister André Schürrle zuletzt. 14 Punkte nach zwölf Partien bedeuten momentan einen – gemessen an den eigenen Ansprüchen – lausigen neunten Platz. Vier Trainer verschliss der Club des deutschen Geschäftsführers Thomas Zorn allein binnen des letzten Jahres. Im Tandem mit Ex-Nationalspieler Andreas Hinkel (37) soll Tedesco den zehnmaligen russischen Meister zurück zu alten Erfolgen führen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung