Argentinien und Brasilien droht Vorrunden-Aus bei Copa America

Fußball : Argentinien und Brasilien droht der Super-Gau

Spannendes Gruppenfinale bei der Copa América.

Immer wieder läuft er mit gesenktem Kopf über den Platz. Lionel Messi ist verzweifelt. „Verrückt, wenn wir nicht in einer Gruppe weiterkommen, in der sich drei qualifizieren können“, jammerte Argentiniens Fußball-Superstar vor dem „Finale“ bei der Copa América gegen Außenseiter Katar.

Das triste Bild, das die Galionsfigur des FC Barcelona in Brasilien in den Partien gegen Kolumbien (0:2) und Paraguay (1:1) abgab, erinnert an die chaotischen WM-Tage vor einem Jahr. „Gewinnen oder gewinnen“, gab der 31 Jahre alte Kapitän vor dem Vorrunden-Abschluss gegen die punktgleichen Kataris an diesem Sonntag (21 Uhr/DAZN) in Porto Alegre als Parole aus. Doch Messi weiß auch: „Heute gewinnt man nicht mehr mit dem Trikot.“

Das gilt für Argentinien, aber auch für Gastgeber Brasilien. Gegen Bolivien (3:0) schickte das Publikum die Seleção nach torloser erster Hälfte mit Pfiffen in die Kabine, das 0:0 gegen Venezuela endete in einem Pfeifkonzert. Und bei der Partie am Samstag (21 Uhr/DAZN) in Sao Paulo gegen Peru droht der Super-Gau.

Als Nationaltrainer Tite vor exakt drei Jahren übernahm, schien die strauchelnde Seleção urplötzlich unschlagbar. Bis die WM 2018 kam, ihn das glückliche Händchen im Stich ließ, der fünfmalige Weltmeister im Viertelfinale ausschied. Und jetzt kommt Peru, das Brasilien bei der Copa America 2016 in den USA mit einem 1:0 zum Vorrunden-Abschluss aus dem Turnier warf. Brasilien und Peru führen die Gruppe A mit je vier Punkten an. Venezuela (2) kann im parallel stattfindenden Duell gegen Bolivien die beiden aber noch abfangen. Die jeweils beiden Gruppenersten kommen sicher weiter, dazu von den Dritten der drei Gruppen die zwei Besten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung