| 16:33 Uhr

3. Liga
Kurioser Regelverstoß bei Zwickau gegen Osnabrück folgenlos

Kurios: Beim Drittligaspiel Zwickau gegen Osnabrück eröffneten beide Halbzeiten die Gäste. Foto: Uli Deck
Kurios: Beim Drittligaspiel Zwickau gegen Osnabrück eröffneten beide Halbzeiten die Gäste. Foto: Uli Deck FOTO: Uli Deck
Zwickau. Ein kurioser Regelverstoß, aber kein Einspruch: Beim Drittliga-Spiel zwischen dem FSV Zwickau und dem VfL Osnabrück haben die Gäste zweimal den Anstoß ausgeführt – zu Spielbeginn und nach der Pause. Bemerkt wurde der Fehler aber erst nach der Partie. dpa

Nachdem Zwickaus Kapitän Ronny König die Seitenwahl gewonnen hatte, führte Osnabrücks Stürmer Marcos Alvarez den Anstoß aus. Nach dem Seitenwechsel hätte Zwickau eigentlich Anstoß gehabt – doch erneut eröffnete der VfL den Durchgang. Wieder war es Alvarez, der diesmal mit Mitspieler Kamer Krasniqi am Mittelkreis stand. Zuerst hatte die „Bild-Zeitung“ am Montag über den kuriosen Fall berichtet.


„Mir war das bis eben gar nicht bewusst. Ich führe den Anstoß ja immer aus und Zwickau stand so, dass wir Anstoß haben. Aufgefallen ist es mir aber gar nicht“, sagte Alvarez dem Online-Portal liga3-online.de. Auch Schiedsrichter Tobias Fritsch und seine Assistenten bemerkten den Regelverstoß nicht.

Von einem Einspruch sehen die Zwickauer ab. „Der Fehler hatte mit Sicherheit keinen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Partie und damit auf die Spielwertung“, erklärte Jörg Schade, Bereichsleiter Sport beim FSV. Die Partie zwischen Zwickau und Osnabrück endete 1:1.

Homepage des FSV

Artikel der BILD-Zeitung



Bericht auf liga3-online.de