FCH II gewinnt überraschend das Derby gegen Jägersburg

Fußball-Saarlandliga : FCH II gewinnt überraschend das Derby

Damit hatten nur die wenigsten gerechnet: Der FC Homburg II hat in der Fußball-Saarlandliga beim Stadtrivalen FSV Jägersburg mit 3:2 gewinnen können. Ein herber Dämpfer für den FSV, der aufsteigen will.

Das miese Wetter hielt viele Besucher ab. Lediglich 200 Zuschauer wollten sich am Samstag das Derby in der Fußball-Saarlandliga nicht entgehen lassen. Am Ende setzte sich der FC Homburg II beim Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg mit 3:2 (2:0) durch. In den ersten 60 Minuten goss es wie aus Kübeln. Anschließend lockerte die Witterung auf und es gab sogar noch zeitweise Sonnenschein. Den alles entscheidenden Treffer hatte der Homburger Kapitän Tim Schneider erzielt. Der 21-Jährige fasste sich in der 87. Minute nach einem zu kurz abgewehrten Ball ein Herz und schlenzte das Spielgerät gekonnt oben links in die Maschen hinein. Anschließend liefen Gästecoach Andreas Sorg und sein Co-Trainer Rizgar Daoud wild jubelnd auf den Platz und freuten sich über diesen echten Überrachungscoup.

Die Grundlage zum späteren Sieg hatten die Gäste bereits in der ersten Halbzeit gelegt. Valdrin Dakaj (5.) war es an seiner früheren Wirkungsstätte vorbehalten, die FCH-Reserve mit einem Kopfball frühzeitig in Führung zu bringen. Und als dann sein Mitspieler Niklas Doll in der 34. Minute herrlich den Ball ins Tor hineinschlenze, sah es für die Grün-Weißen richtig gut aus.

Nach der Pause kamen dann allerdings die Jägersburger. Gerade einmal drei Minuten nach Wiederbeginn war Alexander Schmieden mit dem wichtigen Anschlusstreffer zur Stelle. Der FSV blieb auch in der Folge am Drücker. Tom Koblenz (58.) verwandelte einen von Alexander Downey an Schmieden verursachten Foulelfmeter zum 2:2. Allerdings jubelten dann am Ende doch die Gäste, als Schneider trocken und humerlos den Ball genau im linken Winkel unterbrachte.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff versammelte Sorg seine Spieler im Kreis und sagte lautstark: „Wir haben verdient gewonnen. Keiner außer uns hat geglaubt, dass wir hier mit unserer jungen Truppe beim Meisterschaftsfavoriten drei Punkte holen. Nur wir haben daran geglaubt – und genau das müssen wir immer wieder machen. Wir müssen immer wieder an uns glauben. Weil wir es können, das haben wir heute eindrucksvoll bewiesen. Es war eine hervorragende Leistung von euch.“ Auch im anschließenden Pressegespräch war Sorg die große Last, die ihm durch den Sieg von den Schultern gefallen war, deutlich anzumerken. „Wir haben in der ersten Halbzeit überragend verteidigt. Die Auswärtsbilanz mit zwei Siegen und zwei Unentschieden lässt sich momentan mehr als sehen. Unsere drei letzten Spiele waren alle sehr gut – so wollen wir jetzt auch weitermachen“, meinte der Homburger Trainer. Vielen, die gesagt hätten, man sei nicht Saarlandliga tauglich, hätte man heute das Gegenteil bewiesen.

Während sich die Homburger als 13. mit nunmehr neun Zählern etwas Luft nach hinten verschafft haben, liegt der Tabellenvierte FSV Jägersburg (15 Punkte) vier Zähler hinter dem Führungs-Duo SV Auersmacher und SC Halberg Brebach zurück. Vor dem spielfreien Wochenende (Schiedsrichter-Streik) gastiert der FSV morgen Abend im Pokal um 19 Uhr beim Bezirksligisten SC Ludwigsthal. „Wir sind vor der Pause gar nicht ins Spiel gekommen. Nach dem 2:2 haben wir zu wild nur nach vorne geschaut. Wir werden nun Ludwigsthal ernst nehmen“, sagte Jägersburgs Trainer Tim Harenberg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung