| 16:15 Uhr

3. Liga
Irres Remis in Wiesbaden, Kaiserslautern kommt nicht in Schwung

Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern kommt in der 3. Liga einfach nicht in Schwung. Die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck unterlag beim Halleschen FC mit 0:2 (0:1). Der SV Wehen Wiesbaden schockte Eintracht Braunschweig in der Nachspielzeit.

Der 1. FC Kaiserslautern hat die zweite Niederlage nacheinander in der 3. Liga kassiert. Die Roten Teufel unterlagen am Samstag beim Halleschen FC mit 0:2 (0:1). Damit wartet der Zweigliga-Absteiger nun bereits seit drei Spielen auf einen Sieg.


Nur zum Auftakt hatten die Lauterer mit einem 1:0 gegen Aufsteiger 1860 München gewonnen. In der ersten Englischen Woche holte die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck aus drei Spielen danach lediglich einen Punkt. In der Tabelle rutschten die Pfälzer mit weiterhin vier Punkten zunächst auf den 15. Platz ab.

An die Spitze schob sich vorerst die SpVgg Unterhaching, die vor heimischer Kulisse den FC Hansa Rostock mit 2:1 (1:0) bezwang. Die Hachinger kommen mit zwei Siegen und zwei Unentschieden wie auch der Zweitplatzierte VfL Osnabrück und der Drittplatzierte FSV Zwickau auf acht Punkte nach vier Spielen.



Osnabrück verpasste dabei durch ein 0:0 bei der SG Sonnenhof Großaspach, sich noch vor Unterhaching zu schieben. Zwickau kletterte durch einen 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen Fortuna Köln auf den dritten Platz.

Allerdings kann Aufsteiger FC Energie Cottbus (7 Punkte/4. Platz) wieder an dem Führungstrio vorbeiziehen. Die Lausitzer treten an diesem Sonntag (14.00 Uhr) beim bisher punktlosen Tabellenletzten Würzburger Kickers an.

Eintracht Braunschweig muss unterdessen auf den ersten Saisonsieg warten. Trotz einer 3:1-Führung musste sich der Absteiger mit einem 3:3 (1:0) beim SV Wehen Wiesbaden begnügen. Daniel Kofi Kyereh (90.+4) glich für die Gastgeber in Überzahl aus, zuvor hatte der Braunschweiger Malte Amundsen die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen (90.+2).

(pabie)