Achter Titel: ZSKA Moskau gewinnt Basketball-Euroleague

Achter Titel : ZSKA Moskau gewinnt Basketball-Euroleague

ZSKA Moskau hat die Basketball-Euroleague gewonnen.

Der russische Top-Club bezwang im spanischen Vitoria-Gasteiz im Endspiel des Final-Four-Turniers den türkischen Verein Anadolu Efes Istanbul um den deutschen Center Tibor Pleiss mit 91:83 und holte sich zum achten Mal in der Clubgeschichte den begehrtesten Titel im europäischen Basketball.

Vor 13.420 Zuschauer lag ZSKA von Beginn an in Führung (29:20/10. Minute). Die Türken konnten zwar immer wieder verkürzen (42:44/20.), doch die Mannschaft des griechischen Trainers Dimitrios Itoudis hatte stets die passende Antwort parat. Mit einer Sechs-Punkte-Führung (68:62) ging es für Moskau in den Schlussabschnitt. Den Vorsprung ließ sich der neue Champion nicht mehr nehmen und gewann erstmals seit dem Triumph 2016 in Berlin wieder die Königsklasse.

Der frühere Ulmer Bundesliga-Profi Will Clyburn und Cory Higgins überragten bei ZSKA mit jeweils 20 Punkten. 29 Zähler von Shane Larkin waren für Anadolu Efes zu wenig. Pleiss konnte keine Punkte erzielen.

Den dritten Platz holte sich zuvor Titelverteidiger Real Madrid durch einen klaren 94:75-Erfolg über Fenerbahce Istanbul.

Spielstatistik

Infos Final Four

Mehr von Saarbrücker Zeitung