Rektor riet Nowitzki und Lichtlein von Sport ab: Kein Geld zu verdienen

Schulleiter hielt von Sportkarriere nichts : Rektor riet Nowitzki, mit Sport könne man kein Geld verdienen

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki (41) und Handball-Torhüter Carsten Lichtlein (38) ist einst von einer Sportlerkarriere abgeraten worden. Nowitzki, der seine einmalige Karriere in diesem Frühjahr beendet hatte, und Lichtlein hatten gemeinsam das Röntgen-Gymnasium in Würzburg besucht.

„Wir mussten immer zum Rektor und um Freistellung vom Unterricht bitten, wenn wir für einen Lehrgang mit der Bayern-Auswahl oder mit der Jugend-Nationalmannschaft nominiert wurden“, erzählte Lichtlein im Interview dem „Mannheimer Morgen“ (Donnerstag). „Unser Schulleiter hat uns jedes Mal gehen lassen. Wirklich jedes Mal. Aber auch die Standpauke kam jedes Mal. Dirk und ich mussten uns immer anhören, dass man mit Sport kein Geld verdienen kann.“

Dennoch gewann der 38-jährige Lichtlein vom HC Erlangen in den Jahren danach mit der Nationalmannschaft die Welt- und Europameisterschaft, Nowitzki entwickelte sich in den USA zu einem der besten Basketballer der Geschichte. „Das sollte man Dirk heute mal erzählen, dass man mit Basketball kein Geld verdienen kann“, meinte Lichtlein lachend.

Nowitzki soll laut Medien von 1998 bis 2019 in seiner Gesamtkarriere 251,6 Millionen Dollar verdient haben. Wobei er, um seinem Team Dallas Mavericks zu helfen, sogar noch auf viel Geld verzichtete und bei den 251 Millionen noch keine Werbeeinnahmen eingerechnet sind.

Mehr von Saarbrücker Zeitung