Basketball-Euroleague: Bayern München schlägt Fenerbahce Istanbul nach zweimaliger Verlängerung

Basketball : Bayern München gelingt Überraschung gegen Fenerbahce

Den Basketballern des FC Bayern München ist ein überraschender Erfolg in der Euroleague gelungen. Der deutsche Meister gewann gegen den Tabellenführer der Königsklasse Fenerbahce Istanbul nach zweimaliger Verlängerung mit 90:86.

Bundesliga-Tabellenführer Bayern München hat in der Basketball-EuroLeague für eine Überraschung gesorgt. Gegen Titelkandidat Fenerbahce Istanbul setzte sich das Team von Trainer Dejan Radonjic nach zweimaliger Verlängerung mit 90:86 (80:80, 66:66, 29:34) durch und feierte den elften Sieg im 21. Spiel. Das türkische Starensemble verpasste mit der erst dritten Niederlage die vorzeitige Qualifikation für das Play-off-Viertelfinale.

Nach einem wilden Dreier von Melih Mahmutoğlu führte der Euroleague-Champion von 2017 zweieinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit noch mit 64:61. Derrick Williams verkürzte danach mit einem fulminanten Dunking auf einen Punkt Rückstand und blockte in der Defensive den Italiener Nicolo Melli. Im Gegenangriff verwandelten Nihad Djedovic 32 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfen zur 65:64-Führung. Trotz starker Verteidigung der Bayern gelang Kostas Sloukas drei Sekunden vor dem Ende noch der Ausgleich (66:66).

In der ersten Verlängerung traf Vladimir Lucic vier Sekunden vor Schluss einen Dreier zum 80:79. Jedoch glich der Franzose Joffrey Lauvergne mit einem verwandelte Freiwurf noch zum 80:80 aus.

Das Team von Trainer Dejan Radonjic zog in der zweiten Verlängerung gleich zu Beginn mit fünf Punkten davon (85:80). Entscheidender Spieler war Danilo Barthel, der deutsche Nationalspieler machte in der zweiten Overtime sechs Punkte gegen das türkische Spitzenteam.

„Es fühlt sich einfach großartig an, eines der besten Teams in Europa zu schlagen“, sagte Lucic bei Magenta Sport. Die Bayern haben mit einer Bilanz von zwölf Siegen und zehn Niederlagen weiterhin beste Chanchen auf die Playoffs und liegen derzeit auf dem siebten Tabellenplatz.

(dpa/old)
Mehr von Saarbrücker Zeitung