8,8 Milliarden Dollar: NBA sorgt für Rekordumsatz

Basketball : 8,8 Milliarden Dollar: NBA sorgt für Rekordumsatz

Die Klubs aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben im vergangenen Jahr einen Umsatz von 8,8 Milliarden Dollar (rund 8 Milliarden Euro) verbucht und damit für einen Rekord gesorgt. Das berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Forbes.

Im Vergleich zum Vorjahr gelang eine Steigerung um zehn Prozent.

Die New York Knicks sind trotz fehlender sportlicher Erfolge zum fünften Mal nacheinander das wertvollste Team der Liga. Laut Forbes steht die Organisation bei 4,6 Milliarden Dollar, die Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James (4,4) und die Golden State Warriors (4,3) durchbrachen die Vier-Milliarden-Marke. Wertvoller als die Knicks ist in den großen nordamerikanischen Profiligen nur das Football-Team Dallas Cowboys (5,5). Die New York Yankees aus der Baseball-Liga MLB stehen wie die Knicks bei 4,6 Milliarden.

Der NBA-Umsatz stieg bemerkenswerterweise trotz der China-Krise. Nach einem Tweet von Daryl Morey, General Manager der Houston Rockets, zur Unterstützung der pro-demokratischen Demonstranten in Hongkong hatte es auf dem Markt in Asien große Probleme gegeben. NBA-Boss Adam Silver bestätigte, dass die Affäre „ziemlich dramatische“ finanzielle Folgen für die Liga hatte. Dementsprechend hätte der Rekord noch deutlicher ausfallen können. Silver kündigte das Anstreben weiterer Bestmarken für die nächsten Jahre an.