| 19:46 Uhr

BBL
14. Sieg in Serie: ALBA Berlin von Bonn nicht zu stoppen

Berlins Trainer Garcia Reneses (l) spricht mit Joshiko Saibou während des Spiels. Foto: Nicolas Armer
Berlins Trainer Garcia Reneses (l) spricht mit Joshiko Saibou während des Spiels. Foto: Nicolas Armer FOTO: Nicolas Armer
Bonn. ALBA Berlin hat seine Siegesserie in der Basketball-Bundesliga weiter ausgebaut. Der Tabellenzweite setzte sich in einem hochklassigen Spiel bei den Telekom Baskets Bonn mit 84:76 (29:35) durch und gewann zum 14. Mal in Serie. dpa

Nationalspieler Joshiko Saibou (15 Punkte) machte zugunsten der Berliner den Unterschied. Für die Bonner war Tomislav Zubcic (20) bester Schütze. „Im entscheidenden Moment konnten wir eine Schippe drauflegen“, erklärte Saibou bei Telekom Sport.


Der Hauptstadt-Club (48:8 Punkte) bleibt weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Bayern München (50:6), der am Samstag die Gießen 46ers mit 107:83 bezwingen konnte. „Wir wollen Erster werden“, erklärte Berlins Akeem Vargas. „Wir hoffen, dass die Bayern sich noch einen Fehltritt leisten.“

Serienmeister Brose Bamberg hat mit viel Mühe 83:76 (39:46) bei den Eisbären Bremerhaven gewonnen und den fünften Erfolg aus den vergangenen sechs Partien geholt. Dank eines überragenden Dorell Wright (30) sprang die Mannschaft das italienischen Trainers Luca Banchi mit 32:22 Punkten auf Rang sieben.

Nach dem die Walter Tigers Tübingen seit Samstag als erster Absteiger feststehen, kämpfen die BG Göttingen (14:42), die Eisbären Bremerhaven (14:42) und der Vorletzte Rockets aus Erfurt (12:44) um den Klassenverbleib. Der Aufsteiger gewann im Abstiegs-Krimi am Samstag in Göttingen mit 88:75.

Immer unwahrscheinlicher werden die Playoff-Chancen für ratiopharm Ulm. Der letztjährige Halbfinalist verlor überraschend beim Mitteldeutschen BC mit 69:80 und hat mit 28:28 Punkten vier Zähler Rückstand auf Rang acht, der noch für die K.o.-Runde reicht.



Tabelle BBL

Spielplan BBL

Spielstatistik Bremerhaven-Bamberg

Spielstatistik Bonn-Berlin

Bayerns Trainer Dejan Radonjic gestikuliert während des Spiels. Foto: Andreas Gebert
Bayerns Trainer Dejan Radonjic gestikuliert während des Spiels. Foto: Andreas Gebert FOTO: Andreas Gebert
Tübingens Jared Jordan versucht sich unter dem Korb durchzusetzen. Foto: Maurizio Gambarini
Tübingens Jared Jordan versucht sich unter dem Korb durchzusetzen. Foto: Maurizio Gambarini FOTO: Maurizio Gambarini