| 12:15 Uhr

Nach Sieg in Girona
Marcelo und Bale kritisieren ihren Trainer

Gareth Bale feiert nach einem Tor von Real Madrid.
Gareth Bale feiert nach einem Tor von Real Madrid. FOTO: REUTERS / ALBERT GEA
Real Madrid hat im Sommer den Trainer gewechselt. Und schon üben einige Spieler Kritik an seinen Entscheidungen.

Trotz des perfekten Saisonstarts mit zwei Siegen gibt es beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid leichte Misstöne. Die Stars Marcelo und Gareth Bale äußerten nach dem 4:1 des Champions-League-Siegers am Sonntagabend beim FC Girona Unverständnis und Überraschung über Entscheidungen des neuen Trainers Julen Lopetegui.


"Die Auswechslung hat mich überrascht, ich habe sie nicht verstanden. Ich wollte durchspielen, so wie immer", sagte der Brasilianer Marcelo, der in der 59. Minute durch Raphael Varane ersetzt worden war. "Ich fühle mich gut, bin bei 100 Prozent", so Marcelo weiter, der dann aber klarstellte: "Ich respektiere die Entscheidung des Trainers."

Bale zeigte sich enttäuscht, dass er nicht vom Punkt antreten durfte. "Ich würde gerne die Elfmeter schießen, aber der Trainer entscheidet darüber, und das muss ich respektieren", sagte der walisische Torjäger.



Die Gastgeber waren durch Borja Garcia (16.) in Führung gegangen, ehe Real-Kapitän Sergio Ramos (39.) per Foulelfmeter ausglich. Karim Benzema traf ebenfalls vom Punkt (52.) und zum Endstand (80.), Bale erzielte zwischenzeitlich zudem sein zweites Saisontor (59.).

"Ich hebe die Mentalität der Mannschaft hervor. Sie hat Persönlichkeit gezeigt, wodurch wir den Rückstand drehen konnten", sagte der ehemalige spanischen Nationaltrainer Lopetegui. Zum Saisonauftakt hatte das Team um Toni Kroos 2:0 im ersten Punktspiel nach dem Wechsel von Superstar Cristian Ronaldo von Real zu Juventus gegen den FC Getafe gewonnen.

(sef)