Spezialmaschinenbauer Baston in Breitfurt meldet Insolvenz an

Spezialmaschinenbauer Baston in Breitfurt meldet Insolvenz an

Blieskastel. Der Spezialmaschinenbauer Baston Extrusionstechnik aus Breitfurt steht vor einer unsicheren Zukunft. Mitte vergangener Woche musste der inhabergeführte Betrieb Insolvenz anmelden. Insolvenzverwalter Michael Blank ist aber sehr optimistisch, dass das Unternehmen weitergeführt werden kann. "Wir haben ein hervorragendes Produkt, und wir haben auch Nachfrage", sagt er

Blieskastel. Der Spezialmaschinenbauer Baston Extrusionstechnik aus Breitfurt steht vor einer unsicheren Zukunft. Mitte vergangener Woche musste der inhabergeführte Betrieb Insolvenz anmelden. Insolvenzverwalter Michael Blank ist aber sehr optimistisch, dass das Unternehmen weitergeführt werden kann. "Wir haben ein hervorragendes Produkt, und wir haben auch Nachfrage", sagt er. Vordringlich sei er mit Lieferanten und Kunden im Gespräch, um den Produktionsbetrieb aufrecht zu halten. Zuletzt habe Baston Waren nur noch per Vorkasse bekommen, sagt Blank - ein Zustand, den ein Industriebetrieb nicht lange durchhalten kann.Baston Extrusionstechnik stellt Anlagen her, mit denen beispielsweise aus zähflüssigen Thermoplasten Profile hergestellt werden können, wie sie im Fensterbau verwendet werden. Dabei wird die Masse durch Schablonen gepresst, die die Form der Profile vorgeben.

Probleme hat das Unternehmen, das in den 60er Jahren gegründet wurde, bereits seit 2009. In diesem Jahr sind so hohe Verluste angefallen, dass das Eigenkapital des Unternehmens komplett aufgezehrt wurde.

Blank hofft jetzt, dass die Mitarbeiter dem Unternehmen auch in der Krise weiter die Treue halten. "Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital", sagt er. Wenn sie jetzt die Firma verlassen würden, sei es schwierig, die Produktion aufrecht zu halten. Allerdings gebe es durchaus Hoffnung, er habe bereits mit zwei strategischen Investoren gesprochen, die Interesse an einer Übernahme haben. jwo

Mehr von Saarbrücker Zeitung