Soundgarden und eine gelungene Rückkehr

Soundgarden und eine gelungene Rückkehr

Die Wiedervereinigung der Rockband Soundgarden 2010 war eine große Überraschung und löste bei ihren Fans immense Freude aus. Doch was bei Europakonzerten zu sehen war, ernüchterte. Live hat die Band um Sänger und Gitarrist Chris Cornell nicht im Entferntesten an alte Glanzzeiten angeknüpft

Die Wiedervereinigung der Rockband Soundgarden 2010 war eine große Überraschung und löste bei ihren Fans immense Freude aus. Doch was bei Europakonzerten zu sehen war, ernüchterte. Live hat die Band um Sänger und Gitarrist Chris Cornell nicht im Entferntesten an alte Glanzzeiten angeknüpft.Als die Herren aus Seattle dann ein neues Studioalbum ankündigten, das erste seit "Down On The Upside" von 1996, war die Skepsis groß. Doch "King Animal" ist gelungen. Cornell singt wie zu seinen besten Zeiten. Der Sound von Gitarre, Bass und Schlagzeug konnte ebenfalls aus den Neunzigern ins Jetzt hinüber gerettet werden. Ein oft nostalgisches Hörvergnügen, das dennoch nicht antiquiert anmutet. Und mit dezent-jazzigen Blechbläsern in "Black Saturday" offenbart die Band sogar neue Einflüsse. kfb

Soundgarden: King Animal

(Vertigo/Universal).