| 20:37 Uhr

Leserbrief Organspende/Zweiklassenmedizin
Solidarität nur in Ausnahmefällen

Organspende

Warum soll ein Kassenpatient denn seine Organe zur Verfügung stellen, wo er doch ziemlich genau weiß, dass er persönlich in der Organ-Empfänger-Liste eher am untersten Ende zu finden ist. Der Organspende-Skandal ist doch noch nicht in Vergessenheit geraten. Bei diesem wurde zu Gunsten von Privatpatienten manipuliert. Solidarität gilt in unserer Gesellschaft nur dann, wenn es eben gerade gelegen kommt. Auch ist es Scheinheiligkeit, nach einer Bürgerversicherung zu rufen, die mit einer CDU/CSU nicht  zu machen ist.