| 21:02 Uhr

Merzig
„Solid ist in unserem Kreis nicht vertreten“

Merzig. ( Kurz vor der Veranstaltung sorgte eine öffentlich geäußerte Beschwerde für Diskussionen: „Die Linke darf nicht zur Podiumsdiskussion.“ Darüber beklagte sich Laura Strauf, Jugendbeauftragte und Mitglied im Kreisvorstand der Linken Merzig-Wadern und Mitglied von Solid, der Jugendorganisation der Linken, am Dienstag.

„Es zeugt von schlechtem politischen Stil und einem merkwürdigen Demokratieverständnis, wenn wir als drittstärkste Kraft im Kreistag nicht dazu eingeladen werden“, schrieb Strauf in einer Mitteilung an die SZ. Sie verlangte, Michael Gillenberg solle öffentlich erklären, wie er die Einladungen ausgewählt habe und warum er die Linke davon ausschloss. „Anscheinend ist nicht ‚Jetzt wird diskutiert‘ das Motto, sondern ‚Jetzt wird ausgeschlossen‘. Vielleicht haben die anderen Parteien aber auch nur Angst, dass mal eine andere Meinung geäußert wird“, heißt es weiter.


Ihrer Empörung über den vermeintlichen Ausschluss der Linken machte Strauf auch in den sozialen Netzwerken Luft. Zu diesen Vorwürfen der Linksfraktion nahm vor Beginn der Podiumsdiskussion Michael Gillenberg Stellung: „Ich war sehr verwundert, als ich auf Facebook den Beitrag von Laura Strauf sah. Denn die Idee für diese Diskussionsrunde stammt von uns Vieren, David, Karsten, Hannah und mir, und wir hatten darüber lange diskutiert. Das war also keine Idee alleine von mir. Und die Linke ist heute deshalb nicht dabei, weil die Solid in unserem Kreis gar nicht vertreten ist.“ Gillenberg betonte jedoch, dass es Ziel aller Vertreter der politischen Jugendorganisationen sei, junge Menschen an die Politik heranzuführen und dass sie niemanden ausschließen wollten. „Ich finde es so gesehen gut, dass sich die Linke zu Wort gemeldet hat und dass ihr Fehlen an diesem Abend bemerkt wurde. Vielleicht finden sich dann engagierte junge Menschen, um eine Basisgruppe der Linksjugend in Merzig-Wadern zu gründen. Sobald das geschehen ist, sind sie natürlich herzlich eingeladen, sich an allen Diskussionen zu beteiligen.“