| 20:24 Uhr

Software-Cluster wirbt für Beteiligung interessierter Firmen

Saarbrücken. Das Software-Cluster wirbt bei Unternehmen für Beteiligung an der Suche nach der "Software der Zukunft. Gestern informierten beteiligte Unternehmen beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) über die Arbeit im Cluster

Saarbrücken. Das Software-Cluster wirbt bei Unternehmen für Beteiligung an der Suche nach der "Software der Zukunft. Gestern informierten beteiligte Unternehmen beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) über die Arbeit im Cluster. Das Software-Cluster, dem neben dem DFKI auch noch die Saar-Uni, die Universitäten Kaiserslautern und Darmstadt, das Saarbrücker Institut des Chipherstellers Intel und verschiedene Software-Unternehmen angehören, ist auf Initiative des Bundesforschungsministeriums entstanden. Die beteiligten Firmen und Hochschulen erhalten über fünf Jahre 40 Millionen Euro Entwicklungs-Hilfe für Computerprojekte - ebensoviel Mittel sollen die Unternehmen selber einbringen.Mathias Bauer, Geschäftsführer der Saarbrücker Mineway GmbH, sieht für forschende Software-Unternehmen große Chancen, wenn sie sich an der Arbeit im Cluster beteiligen: "Das ist durchaus ein Aushängeschild gegenüber Neukunden", sagt er. Außerdem habe sein Unternehmen innerhalb des Clusters die Möglichkeit, innovative Techniken zu zeigen. Mineway entwickelt im Rahmen des Software-Clusters Prognose-Modelle, die für Einzelteile innerhalb einer Produktion die Ausfallwahrscheinlichkeit berechnen und die Unternehmen so in die Lage versetzen, schneller auf Unregelmäßigkeiten zu reagieren. jwo