| 20:38 Uhr

Leserbrief Giftanschlag von Salisbury
So dilettantisch ist kein Geheimdienst

Giftanschlag von Salisbury

Man muss nicht unbedingt Putin-Fan sein, um Beweise für die Täterschaft Russlands beim Giftanschlag von Salisbury zu fordern. Bislang gibt es nur eine Vorverurteilung, wohl durch innenpolitische Probleme der britischen Regierung motiviert. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Ex-Spion auf eine solch komplizierte Art aus dem Weg geräumt werden soll – mit einem bisher nur in Russland hergestellten Gift aus dem kalten Krieg. So dilettantisch arbeitet kein Geheimdienst. Es soll eine falsche Fährte gelegt werden. Die EU-Staaten sollten sich bis zur Klärung der Geschehnisse nicht vor den Karren spannen lassen.