Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft St. Wendel schreiben Hoffnungsbrief an die Gläubigen

St. Wendel : Ein Brief der Hoffnung an alle Gläubigen in St. Wendel

Die Seelsorger der katholischen Pfarreiengemeinschaft St. Wendel haben in diesen Tagen einen siebenseitigen Hoffnungsbrief an ihre Gläubigen geschrieben. Inhalt dieses Briefes sind Gedanken, die zur Hoffnung in dieser immer noch anhaltenden schwierigen Corona-Krise anregen und bestärken wollen.

Der St. Wendeler Pastor Klaus Leist hat als Titelblatt einen blühenden Apfelbaum aus einem privaten Garten in der Kreisstadt St. Wendel ausgewählt und deutet dieses Bild dafür, dass das Leben stärker ist als alles andere und verweist auf die Verbundenheit im Gebet und die österliche Hoffnung.

Auch soll das „Wort zum Tag“ als geistlicher Impuls, das auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft täglich von den Seelsorgern gesprochen wird, neue Hoffnung geben. Kooperator Pfarrer Erwin Recktenwald deutet die Osterkerze als Hoffnungsträger, weil Jesus den Tod in der Osternacht besiegt und als strahlender Sieger aus dem Grab erstanden ist, und dadurch neues Licht in die Dunkelheit dieser Welt gebracht hat. Gerade die Osterkerze stärke die Hoffnung, dass das Leben siegt. Pater Joachim Wernersbach  stellt eine Hoffnungsgeschichte seinen Gedanken voran und weiß sich sicher, dass mit vereinten Kräften und Gottes Hilfe diese Krise überstanden werden kann und sieht dazu schon erste Anzeichen. Diakon Andreas Czulak greift in seinen Gedanken die Lieder von Ludger Edelkötter „Kleines Senfkorn Hoffnung“ und das  Taizé-Lied „Meine Hoffnung und meine Stärke“ auf und vertraut auf die Hoffnung, die in die Herzen der Menschen durch die Taufe eingesät sei. Ein Muttergottesgebet „Unser aller Mutter“ greift die momentane Situation sehr sensibel und in klaren Worten auf und will Kraft, Mut und Hoffnung auf die Fürsprache Mariens geben, teilt ein Sprecher der Pfarreiengemeinschaft mit.

Der Hoffnungsbrief liegt in den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft aus, wird den Pfarrbriefempfängern zugestellt, nach dem Autogottesdienst am Sonntag auf dem Kirmesplatz verteilt, kann auf der Homepage abgerufen oder im Zentralbüro der Pfarreiengemeinschaft bestellt werden.

www.pg-wnd.de/