| 20:01 Uhr

Fußball
Schwache Torausbeute beim FC Homburg

Fußgönheim. Fußball-Oberligist besiegt den Verbandsligisten ASV Fußgönheim im Testspiel nur knapp mit 3:2. Von Markus Hagen

Gut zwei Wochen vor dem Saisonstart in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger SC Idar-Oberstein ist beim Meisterschaftsfavoriten FC Homburg in spielerischer Hinsicht noch viel Luft nach oben. Dies wurde beim mäßigen und zu knappen 3:2-Sieg am Mittwoch im drittletzten Vorbereitungsspiel beim letztjährigen Tabellendritten der Verbandsliga Südwest ASV Fußgönheim deutlich. FCH-Trainer Jürgen Luginger war nicht zufrieden. „Das Spiel hätten wir viel deutlicher zu unseren Gunsten entscheiden müssen.“


Der FCH-Coach kritisierte die mangelnde Chancenverwertung seiner Mannschaft. „Allein in der ersten Viertelstunde haben wir drei klare Möglichkeiten liegen gelassen.“ Zudem traf Neuzugang Patrick Dulleck (18.) aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten. Christian Telchs Freistoß aus 28 Metern landete an der Latte (35.). In Führung ging stattdessen Gastgeber Fußgönheim mit seinem ersten Torschuss durch Talha Demirhan (10.). Der Oberligist aus Homburg bestimmte zwar klar das Spielgeschehen, doch nur selten wurde flüssig nach vorne kombiniert. Nach einem Foul an Dulleck verwandelte der Gefoulte einen Strafstoß praktisch mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1.

Luginger wechselte mit acht neuen Feldspielern zur zweiten Halbzeit fast durch. Der Ball lief nun gefälliger in der Offensive. Marco-Philipp Wunn (53.) traf zum 2:1 für den FC Homburg. Doch in der Abwehr passten die Saarländer erneut nicht auf. Marco Marino glich zum 2:2 (78.) aus. FCH-Testspieltorhüter Kamil Lech, ein 22-jähriger vertragsloser Pole, war erneut chancenlos. Luginger sucht weiter nach einem Torhüter für seinen Kader. „Ich denke, dass wir bis spätestens Mitte nächster Woche jemanden verpflichten werden.“ Neben dem weiter verletzten Keeper David Saalfeld musste Luginger auch auf Alexander Hahn in Fußgönheim verzichten. „Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme bei Hahn, der über leichte Adduktorenprobleme klagt“, so der Trainer. Jens Meyer dagegen dürfte zum Saisonauftakt fehlen. „Ihn hat es wirklich sehr schlimm mit einer Magen- und Darmgrippe erwischt.“ Seit über 14 Tagen ist Meyer daher nicht mehr auf dem Platz. Luginger: „Es ist nicht abzusehen, wann er wieder trainieren kann.“



Den 3:2-Siegtreffer für den FC Homburg markierte U23-Spieler Norbert Neumann mit einem Kopfball. Am Samstag wird der FC Homburg erneut testen. Dann wartet um 14 Uhr im Stadion Kaiserlinde mit dem Spiel beim Meister der Regionalliga Südwest SV Elversberg ein richtig harter Prüfstein.