| 20:42 Uhr

Österreich
Schüler spielen NS-Zeit nach – Staatsanwaltschaft ermittelt

Wien. In Österreich wird gegen fünf Schüler ermittelt, die in der Pause den Film „Die Welle“ nachgespielt haben und dabei in Rollen von SS-Männern und Juden geschlüpft sein sollen. Die beteiligten Schüler waren 13 Jahre und älter.

Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt untersucht die Vorkommnisse an einer Schule in Zurndorf rund 70 Kilometer südöstlich von Wien. Ein „Anführer“ soll unter anderem einen besonderen Gruß – ähnlich dem Hitlergruß – verlangt haben. Einige Schüler sollen drangsaliert worden sein. Das Verherrlichen von Bildern, Symbolen oder Texten aus der NS-Zeit ist in Österreich verboten.


Der „Kurier“ zitiert eine Lehrerin damit, es sei geplant gewesen, Unklarheiten bei den Schülern später zu behandeln.