Schlechter Jahresausklang für Handel

Schlechter Jahresausklang für Handel

Der saarländische Handel bezeichnet das zurückliegende Weihnachtsgeschäft als durchwachsen. Vor allem im Bekleidungsbereich sei das Geschäft „sehr unglücklich gelaufen“, sagte gestern Fabian Schulz, Hauptgeschäftsführer des Landesverbands Einzelhandel und Dienstleistung Saarland.

"Das war vor allem der milden Witterung im Dezember geschuldet." Die Kunden seien beim Kauf von Winterkleidung sehr zurückhaltend gewesen. Allerdings sei die Entwicklung des Weihnachtsgeschäfts regional sehr unterschiedlich verlaufen. In den Städten, in denen Weihnachtsmärkte viele Besucher angezogen hätten, sei auch der Umsatz gestiegen.

Insgesamt haben die deutschen Einzelhändler das Jahr trotz des eher flauen Dezembers mit einem minimalen Umsatzplus abgeschlossen. Nominal legten die Umsätze 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent zu, inflationsbereinigt waren es nur 0,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt gestern mit. Für 2014 erwartet der Einzelhandel eine Steigerung um 1,5 Prozent.

Im Weihnachtsgeschäft lagen die Umsätze nach Abzug der allgemeinen Preissteigerung, um 2,4 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Der Rückgang betraf fast alle Branchen, Ausnahmen waren Pharmazie und Kosmetik sowie Internet- und Versandhandel. Letzterer erwies sich im Gesamtjahr erneut als Boombranche mit einem Umsatzplus von real sechs Prozent.