Saarlouis: Albert Speer plant Lisdorfer Berg

Saarlouis: Albert Speer plant Lisdorfer Berg

Saarlouis: Albert Speer plant Lisdorfer BergSaarlouis. Das in Frankfurt ansässige Büro des Architekten Albert Speer entwickelt den Rahmenplan für das künftige Industriegebiet Lisdorfer Berg in Saarlouis

Saarlouis: Albert Speer plant Lisdorfer BergSaarlouis. Das in Frankfurt ansässige Büro des Architekten Albert Speer entwickelt den Rahmenplan für das künftige Industriegebiet Lisdorfer Berg in Saarlouis. Speer, der das Projekt gestern in Saarlouis mit Wirtschaftsminister Joachim Rippel (CDU) vorstellte, bezeichnete den Lisdorfer Berg als "größte Entwicklungschance, die das Saarland noch hat". Bis zu 380 Hektar Fläche stehen zur Verfügung. Laut Rippel ist mit ersten Ansiedlungen Ende 2011 zu rechnen. weTK: Saarland hat die teuersten KlinikenMainz. Krankenhausaufenthalte im Saarland und in Rheinland-Pfalz sind teurer als anderswo in Deutschland. Die so genannten Landes-Basisfallwerte, die die Grundlage für die Abrechnungen bilden, seien mit 3008 Euro die höchsten in Deutschland und lägen teils um mehrere hundert Euro über denen anderer Bundesländer, berichtete die Techniker Krankenkasse (TK) gestern in Mainz. Die Kassen würden bei den bevorstehenden Verhandlungen auf eine möglichst schnelle Angleichung der Zahlen drängen. epd Parteienstreit um Bexbacher UnternehmerSaarbrücken/Bexbach. Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Georg Jungmann hat dem SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Pauluhn vorgeworfen, die saarländische Finanzverwaltung unter falschen Generalverdacht zu stellen. Das sei unverantwortlich. Pauluhn hatte das Vorgehen der Behörden im Steuerstreit mit dem Bexbacher Unternehmer Dieter Buchholz kritisiert. Buchholz sei wegen seiner SPD-Mitgliedschaft bestraft worden. Nachdem das saarländische Finanzgericht im Juni 2008 gegen den Unternehmer entschieden hatte, liegt der Fall nun beim Bundesfinanzhof. Buchholz droht mit der Verlagerung seiner Firma BFD und der 115 Arbeitsplätze nach Rheinland-Pfalz. mzt