| 00:00 Uhr

Saarlandmuseum stellt Archipenko-Werke vor

Dresden. Thielemann sieht keine Schuld bei sich Dirigent Christian Thielemann hat eine Schuld am Konflikt um den designierten Semperoper-Intendanten Serge Dorny bestritten. Dorny hatte am Freitag vom sächsischen Kunstministerium überraschend seine fristlose Kündigung erhalten (wir berichteten). dpa

Als Grund gab er vor allem Kompetenzgerangel mit Thielemann an, der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden ist. Thielemann zeigte sich befremdet, wie Dorny in der Öffentlichkeit reagierte. "Getroffene Hunde bellen eben. Aber davon lassen wir uns nicht provozieren", sagte er dem "Münchner Merkur".

Retrospektive mitPhilip Seymor Hoffman


Die Camera Zwo in Saarbrücken zeigt in den kommenden Wochen eine Retrospektive mit Filmen des Schauspielers Philip Seymour Hoffman, der am 2. Februar gestorben ist. In dieser Woche sind "Saiten des Lebens", "Capote" und "Jack in Love" zu sehen, in deutscher wie in amerikanischer Fassung.

camerazwo.de

Saarlandmuseum stellt Archipenko-Werke vor

Heute jährt sich der Todestag des Bildhauers Alexander Archipenko zum 50. Mal. Aus diesem Anlass lädt das Saarlandmuseum heute um 17 Uhr zu einem Publikumsgespräch in die Moderne Galerie. Es werden Archipenkos Werke "Der Tanz" und "Untitled Drawing X" vorgestellt, die derzeit im Saarlandmuseum zu sehen sind.

Maler Páez Vilaró gestorben



Der uruguayische Maler, Bildhauer und Baumeister Carlos Páez Vilaró ist 90-jährig gestorben. Páez Vilaró starb gestern in dem von ihm erbauten Gebäudekomplex Casapueblo, 115 Kilometer östlich von Montevideo, an Herzversagen, wie die Zeitung "El País" berichtete. Zu seinen bekanntesten Werken zählt die 162 Meter breite Wandmalerei "Raíces de la Paz" ("Wurzeln des Friedens") am Sitz der Organisation Amerikanischer Staaten in Washington.

Wagners kompletter "Ring" in Minden

Große Oper im kleinen Minden: Von 2015 bis 2019 wird in der westfälischen 80 000-Einwohner-Stadt Richard Wagners kompletter "Ring des Nibelungen" aufgeführt. Die Premiere von "Das Rheingold" ist am 9. September 2015. Es folgen "Die Walküre" (2016), "Siegfried" (2017), "Götterdämmerung" (2018) sowie der gesamte Zyklus 2019. Wie der Richard-Wagner-Verband Minden, der zu den Initiatoren gehört, gestern mitteilte, wird das Projekt von Sponsoren finanziert.