1. Saarland

Zwölf Millionen Euro für Arbeiten in und an den Schulen

Zwölf Millionen Euro für Arbeiten in und an den Schulen

Ziemlich viel Geld wird in die Schulen im gesamten Saarpfalz-Kreis gesteckt. Eine Großbaustelle gibt es derzeit etwa an der Erbacher Sandrennbahnschule: Hier wird eine neue Turnhalle gebaut. Das alte Gebäude ist mittlerweile abgerissen, die Arbeiten laufen, hieß es.

Homburg. Die Schüler sitzen wieder in den Klassenzimmern, und sie können sich zu Beginn des neuen Schuljahres über einige Verbesserungen freuen. Denn während sie Ferien machen, rücken häufig die Bauarbeiter in die Gebäude ein. Das ist auch im Saarpfalz-Kreis nicht anders. Der lässt sich seine Lehranstalten ganz schön etwas kosten: Zwölf Millionen Euro werden in diesem Jahr insgesamt verbaut, zum Teil reichten diese jetzt geplanten und angelaufenen Arbeiten noch bis ins kommende Jahr, sagte Sprecher Udo Steigner - daher die zum Teil höheren Gesamtsummen. Die kurz- und mittelfristigen Projekte seien bereits abgeschlossen worden. Die meisten anderen Vorhaben - und zwar alle diejenigen, die bis 100 000 Euro kosten - sollten bis zum Jahresende komplett fertig sein. Anders sieht es dagegen bei den Arbeiten am St. Ingberter Leibniz-Gymnasium und beim Neubau der Turnhalle an der Sandrennbahn in Homburg aus, die deutlich mehr kosten.Das St. Ingberter Gymnasium ist dann auch der größte finanzielle Brocken in der Um- und Ausbauliste an saarpfälzischen Schulen: Zehn Millionen Euro sollen Neu- und Erweiterungsbau hier kosten. Etwa 140 000 Euro fallen für weitere Umbau- und Sanierungsarbeiten im Altbau des Leibniz-Gymnasiums an. Die Turnhalle an der Sandrennbahnschule ist dann mit 6,5 Millionen Euro schon direkt der zweite richtig mächtige Posten. Die alte Sporthalle sei mittlerweile abgerissen, informierte Steigner.

An der neuen werde gebaut. Das Land fördert den Bau mit 3,5 Millionen Euro, auch die Stadt beteiligt sich an den Kosten. Das tut Homburg bekanntlich mit Blick auf die Zukunft des Sportzentrums Erbach, das entweder um- oder neu gebaut werden soll. Um während der Phase der Bauarbeiten nicht auf Großereignisse verzichten zu müssen, soll die neue Sandrennbahnhalle Ersatz bieten.

Beim Leibniz-Gymnasium und Sandrennbahnhalle soll 2013 alles stehen, sagte Steigner. Ansonsten war die Arbeitsliste lang, hier einige Beispiele: Am KBBZ Homburg stand ein Dachausbau an, zudem wurde eine Lautsprecher-Anlage eingebaut. Das schlägt mit etwa 520 000 Euro zu Buche. Im Homburger Mannlich-Gymnasium kann man sich über Akustikdecken für 30 000 Euro freuen, an der Robert-Bosch-Schule über eine umgebaute Freiwillige Ganztagsschule - veranschlagt werden hierfür etwa 530 000 Euro. Weiter gab es 35 000 Euro für einen sanierten Bodenbelag im ersten Obergeschoss.

Im Saarpfalz-Gymnasium Homburg galt es, die Flure für etwa 30 000 Euro aufzuhübschen. Und an der Förderschule Lernen standen noch Restarbeiten zur Sanierung der WC-Anlage an. Kostenpunkt: 240 000 Euro.

In der Gesamtschule Bexbach schließlich ging es noch um die akustische Sanierung von diversen Klassensälen für um die 30 000 Euro. ust

Hintergrund

Weitere Arbeiten im Kreis gibt es am Von-der-Leyen-Gymnasium Blieskastel, unter anderem an den WC-Anlagen und der Halle, an der Johannesschule Rohrbach, an der Geschwister-Scholl-Schule Blieskastel und am Altbau des TGBBZ St. Ingbert. ust