Zwölf Jahre Haft für versuchte Enthauptung mit Teppichmesser

Kaiserslautern · Er überfiel eine Spielothek und wollte die Angestellte laut Anklage enthaupten, weil sie ihn kannte: Dafür ist ein Mann am Freitag vom Landgericht Kaiserslautern wegen versuchten Mordes und besonders schweren Raubes zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte die Tat zugegeben, aber bestritten, dass er die Frau töten wollte. Laut Anklage hatte er im Juni 2014 in Kirchheimbolanden der Frau mit einem Teppichmesser mehrfach in den Hals geschnitten, um ihren Kopf abzutrennen. Er habe sie töten und so verhindern wollen, dass er überführt wird. Mindestens 770 Euro soll er erbeutet haben. Die Frau überlebte, leidet aber bis heute psychisch unter der Tat.