1. Saarland

Zwölf Cellisten beim Meisterkonzert im Homburger Saalbau

Zwölf Cellisten beim Meisterkonzert im Homburger Saalbau

Die Homburger Meisterkonzerte trumpfen am Ende der überaus erfolgreichen Saison noch einmal mächtig auf, wenn am Donnerstag, 2. Mai, 20 Uhr, im Kulturzentrum Homburger Saalbau „Die zwölf Cellisten“ der Berliner Philharmoniker aufspielen.

Bis zum 18. Jahrhundert führte das Violoncello, wie der größere Kontrabass unter den Streichinstrumenten heißt, die Bass-Stimme mehr oder weniger in dienender Rolle aus. Das änderte sich schlagartig, als Joseph Haydn und andere Zeitgenossen dem Instrument in Cellokonzerten höchst virtuose Soloparts zuwiesen, die in der Romantik durch Komponisten wie Robert Schumann, Johannes Brahms oder Pjotr I. Tschaikowsky noch übertroffen wurden.

Wie virtuos es unter "Kniegeigern" klingen kann, das führen die zwölf philharmonischen Cellisten aus Berlin am Donnerstag, 2. Mai, in Originalwerken für diese seltene Besetzung vor, aber auch in atemberaubenden Bearbeitungen bekannter Werke. Zu den Originalwerken für zwölf Cellisten zählt vor allem die Komposition "Labyrinth" der zeitgenössischen Komponistin Sofia Gubaidúlina (geboren 1931) aus Russland. Das Werk entstand vor zwei Jahren im Auftrag der Luzerner Festspiele und wurde dort von dem Berliner Ensemble uraufgeführt, dem es auch gewidmet ist. Mit Bearbeitungen nach Henry Purcell (1659-1695) und Robert Schumann (1810-1856) bildet Gubaidúlinas Meisterwerk den Schwerpunkt im ersten Programmteil.

Nach der Pause zeigen "Die zwölf Cellisten", dass sie auch die gehobene Unterhaltungsmusik beherrschen, so in Musettes und Chansons aus Paris wie man sie von Juliette Gréco oder Yves Montand kennt. Sie versetzen ihre Zuhörer und mit ihnen den Saalbau in einen Swing-Taumel, wenn Burt Bacharachs (geboren 1928) "Southamerican getaway" oder Duke Ellingtons (1899 bis 1974) "Caravan" erklingen.

Der Vorverkauf im Homburger Amt für Kultur und Tourismus im Rathaus, Am Forum, und bei den üblichen Vorverkaufsstellen läuft schon. Auf allen Plätzen und in allen Preiskategorien gilt beim Konzert der "Zwölf Cellisten" ein Preisaufschlag von zehn Euro; davon ausgenommen sind wie immer die Konzertabonnements. So zahlen Erwachsene 31,50 und 29,50 Euro, Schwerbehinderte, Schüler und Studenten 26,50 und 24,50 Euro.

Karten und Infos unter Tel. (0 68 41) 10 11 68 oder per E-Mail unter touristik@homburg.de.