1. Saarland

Zwei gute Aktionen reichen Freisen im Derby für drei Punkte

Zwei gute Aktionen reichen Freisen im Derby für drei Punkte

Theley. 90 Spielminuten dominierte fußballerische Magerkost das Derby der Fußball-Verbandsliga zwischen dem VfB Theley und dem FC Freisen. Theleys Notelf unterlag dem harmlosen Tabellensechsten mit 0:3. Die Entscheidung fiel innerhalb von 60 Sekunden

Theley. 90 Spielminuten dominierte fußballerische Magerkost das Derby der Fußball-Verbandsliga zwischen dem VfB Theley und dem FC Freisen. Theleys Notelf unterlag dem harmlosen Tabellensechsten mit 0:3. Die Entscheidung fiel innerhalb von 60 Sekunden. Zuerst zögerte der völlig freistehende Theleyer Norman Scherer in der zwölften Spielminute rund sieben Meter vor dem Tor zu lange mit dem Abschluss und schoss Freisens Torhüter Sebastian Desch an. Im Gegenzug traf Patrick Clos nach genauem Zuspiel von Thomas Klein mit einem Flachschuss zum 1:0 rechts unten ins Eck. "Mit nur zwei guten Aktionen haben wir das Spiel gewonnen. Damit ist schon alles gesagt", fasste FCF-Trainer Werner Mörsdorf den Spielverlauf treffend zusammen. Aber bis zum Seitenwechsel produzierten beide Teams einen Langweiler. Freisen isolierte Theleys Kapitän Stefan Groß, spielte nach Ballgewinnen aber im Kriechgang nach vorne. Nur selten gab es brenzlige Torraum-Situationen: Direkt nach der Pause wehrte Georg Amann einen Freistoß von Freisens Spielführer Steven Klos glänzend ab. Der überraschte Desch lenkte auf der Gegenseite eine krumme Flanke von Dominik Trein gerade noch über den Balken (53. Minute). Stark boxte Amann zudem den Distanzschuss von Christof Rauber raus. Pech hatte der Theleyer-Schlussmann, dass sich später seine Faust-Abwehr genau vor den Fuß des ungedeckten Felix Heinrich senkte. Der Innenverteidiger zog volley von der Strafraumgrenze ab, und die Kugel segelte als Bogenlampe unhaltbar zum 2:0 (63.) für Freisen ins Gehäuse. Damit war die Partie bereits entschieden. Mit einer Rettungstat auf der Torlinie verhinderte VfB-Verteidiger Thorsten Warken zunächst noch den dritten Gegentreffer. Der fiel dann aber in der 75. Spielminute. Christian Bur schob nach einem Pass von Clos ein. "Freisen war in punkto Ballsicherheit besser. Wir haben das gebracht, was unser Personal derzeit hergibt", meinte Theley Trainer Jörg Alt nach der Partie.Eine Enttäuschung gab es für den Liga-Dritten, den VfL Primstal. Beim Kellerteam SG Perl-Besch kam die Mannschaft nicht über ein 2:2 (1:1)-Remis hinaus. "Eigentlich ist das Resultat für uns enttäuschend, wir wollten einen Dreier einfahren", war VfL-Spielertrainer Nicola Lalla dementsprechend unzufrieden. Christian Joseph brachte Primstal nach 13 Minuten in Führung, die SG glich durch David Dutreux aus (18. Minute) und schaffte durch André Steger sogar die 2:1-Führung (75.). Lalla gelang vier Minuten vor Schluss wenigstens noch der 2:2-Ausgleich. frf

Wir haben das gebracht, was unser Personal derzeit hergibt."

Jörg Alt, Trainer des VfB Theley