1. Saarland

Zwei Brüder lassen Alsweiler jubeln

Zwei Brüder lassen Alsweiler jubeln

Kreis St. Wendel. Eine Kombination zwischen zwei Brüdern sorgte am Sonntagnachmittag für großen Jubel bei den Fußballern des SC Alsweiler. In der Landesliga-Begegnung zwischen dem gastgebenden Aufsteiger aus Alsweiler und Mitaufsteiger SV Merchweiler stand es in der Nachspielzeit vor 400 Zuschauern 2:2-Unentschieden. Dann kam SCA-Akteur Donald Bokumabi an den Ball

Kreis St. Wendel. Eine Kombination zwischen zwei Brüdern sorgte am Sonntagnachmittag für großen Jubel bei den Fußballern des SC Alsweiler. In der Landesliga-Begegnung zwischen dem gastgebenden Aufsteiger aus Alsweiler und Mitaufsteiger SV Merchweiler stand es in der Nachspielzeit vor 400 Zuschauern 2:2-Unentschieden. Dann kam SCA-Akteur Donald Bokumabi an den Ball. Der Neuzugang bediente Michael Neis auf der Außenbahn. Neis erkannte seinen Bruder Thomas in der Mitte und flankte ihm den Ball zu. Thomas hielt in der Mitte den Kopf hin und traf das Leder optimal. Unhaltbar zappelte die Kugel zum 3:2-Siegtreffer im Winkel. "Unser Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Ich bin zufrieden mit der Mannschaft", freute sich SCA-Trainer Stefan Markowski nach dem Schlusspfiff.Seine Elf hatte gut in die Begegnung gefunden. Neuzugang Patrick Grabowski traf nach Vorarbeit von Pascal Wagner in der 24. Minute zur 1:0-Führung. "Danach wollten wir allerdings das Ergebnis nur noch verwalten", kritisierte Markowski. Denn dies ging gründlich schief. Merchweiler kam in der 33. Minute durch Maximilian Dörr zum Ausgleich. Sechs Minuten später gingen die nun überlegenen Gäste durch Angelo Rao sogar mit 2:1 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel dann aber wieder ein anderes Bild. "Wir haben im zweiten Durchgang richtig Gas gegeben", so Markowski. Lohn der Mühen: der 2:2-Ausgleich durch Thomas Lauer nach einer Ecke in der 64. Minute - und schließlich auch der späte Siegtreffer durch Neis.

Keinen Sieger gab es dagegen im Lokalderby zwischen dem SV Grügelborn und dem FC Marpingen. 300 Zuschauer sahen ein 2:2. "Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, nach der Partie bin ich es nicht mehr", erklärte Grügelborns Sportlicher Leiter Armin Schmidt. Seine Elf leistete nämlich bei beiden Gegentreffern durch Lukas Forse (erste Minute) und Lukas Zägel (35.) mit schlechtem Abwehrverhalten kräftig Schützenhilfe. Zudem scheiterte Grügelborns Jan Maier beim Stand von 1:2 mit einem Foulelfmeter an Marpingens Torhüter Marco Klein. Der Nachschuss sprang von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Für Grügelborn traf Dominik Becker (20. und 67. Minute) doppelt. Beide Treffer bereitete Marco Schmidt vor.

Ganz bitter verlief der Saisonauftakt in der Landesliga für die SF Winterbach. Die Mannschaft um Spielertrainer Daniel Kallus kam vor heimischem Publikum mit 1:8 gegen Verbandsliga-Absteiger VfB Hüttigweiler unter die Räder. Schon zur Pause lagen die Sportfreunde hoffnungslos mit 0:6 zurück.