1. Saarland

Zur inneren Ruhe kommen

Zur inneren Ruhe kommen

Überherrn. In der St.-Bonifatius-Turnhalle in Überherrn findet am Sonntag, 24. Februar, der Welt-Yoga-Tag statt. Unter der Leitung von Waltraud Winter, Nelli Yliniva-Math, Kerstin Diersmann und Marina Wollscheid wird eine zweistündige Yoga-Einheit abgehalten

Überherrn. In der St.-Bonifatius-Turnhalle in Überherrn findet am Sonntag, 24. Februar, der Welt-Yoga-Tag statt. Unter der Leitung von Waltraud Winter, Nelli Yliniva-Math, Kerstin Diersmann und Marina Wollscheid wird eine zweistündige Yoga-Einheit abgehalten. Von elf bis 13 Uhr können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zugunsten des guten Zweckes an der weltumgreifenden Yoga-Veranstaltung teilnehmen. "Auf der ganzen Welt wird an diesem Tag durch den Welt-Yoga-Tag 2013 ein Kreis geschlossen. In allen Zeitzonen wird um elf Uhr Ortszeit mit der Yogastunde begonnen", erklärt Kerstin Diersmann. So dauert das Yoga-Event insgesamt 24 Stunden.Im letzten Jahr wurden beim Welt-Yoga-Tag Spenden in Höhe von 14 481 Euro gesammelt und der Organisation Reporters Without Borders, einer internationalen Organisation, die sich für die Pressefreiheit einsetzt, übergeben. Über 300 Euro von dieser Gesamtsumme wurden in Überherrn gesammelt. Etwa 50 Teilnehmer nahmen am Welt-Yoga-Tag 2012 in Überherrn teil. Dieses Jahr gehen die Spenden, die natürlich freiwilliger Natur sind, an die Menschenrechtsorganisation FIAN International, die sich dafür einsetzt, dass das Recht auf Nahrung jedem Menschen weltweit zugesprochen wird.

"Die Resonanz auf den Welt-Yoga-Tag ist jedes Jahr steigend", sagt Diersmann. "Es ist eine gute Gelegenheit, die viele Interessierte nutzen, um Yoga kennenzulernen. Sie haben an diesem Tag die Möglichkeit, zwanglos hereinzuschnuppern."

Für den Welt-Yoga-Tag 2013 ist der Unterrichtsplan bereits erstellt. Nach einer Begrüßung wird es eine Anfangsentspannung geben, eine kleine Geschichte zur Einstimmung. Anschließend folgen ein Mantragesang und Atemübungen sowie die Asanas. Als Asanas bezeichnet man im Yoga überwiegend ruhende Körperstellungen. Mit einer Tiefenentspannung geht das Programm weiter. Es folgt eine abschließende Meditation und die Verabschiedung. Die Yogastunde steht ganz im Zeichen von Atmung und Achtsamkeit. Das heißt, es wurde ein eher ruhiges Programm für den 24. Februar gewählt.

Für Diersmann ist Yoga eine Möglichkeit, wieder zur Ruhe zu kommen. Die ausgebildete Yoga-Lehrerin führt weiter aus: "Yoga bewirkt ein Bei-sich-Ankommen. Es kommen viele Menschen zu meinen Kursen, die zum Beispiel Rückenprobleme oder Spannungskopfschmerzen haben. Durch Yoga lösen sich viele solcher Krankheitsbilder wieder auf." rem