1. Saarland

Zuhörer spüren das Feuer für die Literatur

Zuhörer spüren das Feuer für die Literatur

Schmelz. Seit Gründung des Mühlenvereins 1993 war es das Bestreben der ersten Mitglieder, der Kultur im wieder zu belebenden Mühlenensemble einen hohen Stellenwert einzuräumen. Aber dafür mussten zunächst die Voraussetzungen geschaffen werden. Bestärkt durch die ersten Erfolge auf musikalischem und pantomimischem Gebiet wagte man sich auch bald an die Literatur

Schmelz. Seit Gründung des Mühlenvereins 1993 war es das Bestreben der ersten Mitglieder, der Kultur im wieder zu belebenden Mühlenensemble einen hohen Stellenwert einzuräumen. Aber dafür mussten zunächst die Voraussetzungen geschaffen werden. Bestärkt durch die ersten Erfolge auf musikalischem und pantomimischem Gebiet wagte man sich auch bald an die Literatur. Elmar Schmitt hob im Juli 1998 den Literaturkreis aus der Taufe.Den ersten Dichter-Abend, wie ihn der Leiter des Literaturkreises Bettinger Mühle, Dieter Steffen, heute noch mit großem Erfolg durchführt, widmete er Theodor Storm. Inzwischen hat er sich eine Gruppe von Vortragenden ausgesucht, die den unterschiedlichen Texten und Gedichten ihre Stimme leihen. Elisabeth Engels, Karin Steffen, Viktor Weber gehören zu der ersten Crew. Für die musikalische Begleitung sorgt Dieter Steffen. Am 12. September 2002 hatte der Literaturkreis die Freude, Johannes Kühn, den inzwischen bekannten saarländischen Lyriker zu begrüßen. Es sei fast unmöglich, so Steffen, alle Abende des Literaturkreises zu nennen, aber immer wieder gelang es unter seiner Leitung mit neuen Literaturformen vertraut zu machen. Der Zuhörerkreis vergrößerte sich von Mal zu Mal. Erstaunlich die Vielfalt in der Gestaltung: Lyrik, Roman, Ballade, Erzählung, Novelle, in- und ausländische Schriftsteller. Dem 200. Todestag von Friedrich Schiller war ein eigener Abend gewidmet. Steffen: "Zum Mörike-Abend hat sich der frühere Kultusminister Schreier in die Mühle begeben und war erstaunt, dass Kultur auf dem Lande an einem Donnerstag so viele Besucher versammelte." Einen weiteren denkwürdigen Abend erlebten die Zuhörer beim Brecht-Abend, an dem sich Reinhard Klimmt in die Reihe der Vortragenden einreihte. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens gab es im Dezember einen Goethe-Abend. Über 150 Gäste spürten das Feuer für die Literatur. Besonders begeisterte der Nachwuchs. Louisa Frischbier sprach das Gedicht "Gretchen am Zwinger" und die neunjährige Miriam Fries interpretierte "Klärchens Lied". Steffen: "Wir sind stolz auf die beiden Nachwuchstalente, wünschen uns aber noch mehr junge Leute." Weiter lesen Elisabeth Engels, Anita Gärtner, Renate Zeutzem Karin Steffen und Victor Weber. Und damit die Serie nicht abreißt, sind schon einige Abende geplant. Der zweite Rilke-Abend steht am Mittwoch, 13. Mai, auf dem Programm. Und am 26. August heißt es "Geh aus mein Herz und suche Freud . . ."Reservierung unter Telefon (06887) 888 654 oder E-Mail: muehlenverein-schmelz@t-online.de

Auf einen BlickDerzeit lesen sieben ehrenamtliche Sprecher:Elisabeth EngelsAnita GärtnerRenate ZeutzemKarin SteffenVictor WeberLouisa FrischbierMiriam Fries. ab