1. Saarland

Zentrumsmanager soll es richten

Zentrumsmanager soll es richten

Zwei Jahre, nachdem die Gemeinde Heusweiler das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortszentren" vorgestellt hat, soll demnächst ein Einzelhandels-Gutachten vorliegen und im Herbst ein Zentrumsmanager in der Trierer Straße Quartier beziehen.

Heusweiler. Unabhängig von den Investitionen Heusweiler Kaufleute zur Wertsteigerung ihrer Häuser und Geschäftsräume in der Trierer Straße, versucht die Heusweiler Verwaltung, der einstigen Haupteinkaufszone über das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortszentren" wieder mehr Ansehen zu verschaffen. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Trierer Straße, Marktplatz, Saarbrücker Straße und Anfang der Saarlouiser Straße.

45 000 Euro im Etat

Zum aktuellen Stand sprach die Saarbrücker Zeitung mit Albert Dörr. Der Leiter des Bauamtes der Gemeinde erläuterte die Vorgehensweise und einige Begriffe: "Damit Heusweiler überhaupt in den Genuss von Zuschüssen aus dem Förderprogramm kommt, muss ein Zentrumsmanager etabliert werden. Hierfür hat der Gemeinderat im aktuellen Etat 45 000 Euro genehmigt. Das Büro dieser zentralen Anlaufstelle für alle Angelegenheiten, die das Heusweiler Ortszentrum betreffen, soll in einem leer stehenden Raum in der Trierer Straße eingerichtet werden. Ein möglicher Standort wäre das alte Postamt. Verhandlungen mit dem Eigentümer sind im Gange. Die Ausschreibung für den Zentrumsmanager liegt bereits auf dem Tisch."

Wie Dörr weiter berichtete, soll von dem Zentrumsbüro aus auch die so genannte Lenkungsgruppe betreut werden. Diese Gruppe aus Geschäftsleuten, Hauseigentümern, interessierten Bürgern, dem Bürgermeister, dem Ortsvorsteher und Verwaltungsmitarbeitern wurde bei der Vorstellung des Projektes gegründet. Sie soll Vorschläge zur Verbesserung der Lage im Ortszentrum einbringen und an Entscheidungen mitwirken. Laut Dörr hat sie bisher sieben Mal getagt, jedoch nicht immer mit der erhofften Beteiligung. Bevor jedoch ein Planungsbüro einen Zentrumsmanager einsetzen wird, soll die Vorlage eines Einzelhandelsgutachtens abgewartet werden, dass die Gemeinde in Auftrag gegeben hat. Wie zu erfahren war, soll das Gutachten bis August vorliegen. Dörr hofft, dass der Zentrumsmanager im Herbst seine Arbeit aufnimmt und dann alle privaten und behördlichen Maßnahmen gebündelt werden können, um das Ortszentrum attraktiver zu machen.